Schweizweite Kampagne: Mobil und selbständig sein bis ins hohe Alter

12.04.2016

Anfang März wurde schweizweit die Kampagne «Sicher stehen - sicher gehen» lanciert. Mit der Kampagne wollen Partner wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung und Pro Senectute Schweiz zeigen, dass Übungen zu Hause und in Kursen unter Gleichgesinnten Spass machen und Wirkung zeigen.

Dass im Alter die Muskelkraft abnimmt und sich das Gleichgewichtsgefühl vermindert, ist eine Tatsache. So fühlen sich ältere Leute manchmal etwas wacklig auf den Beinen und werden beim Gehen schneller müde - das Risiko, zu stürzen, steigt. Dagegen kann etwas getan werden. Sowohl Kraft als auch Reflex und Gleichgewicht lassen sich bis ins hohe Alter trainieren.

Ein Pilotprojekt im Kanton
Der Kurs «Sicher z'Fuess» ist ein Gemeinschaftsprojekt des Amtes für Gesundheitsvorsorge des Kantons St.Gallen, von Gesundheitsförderung Schweiz, der Gemeinde Jonschwil und der Firma kybun AG, die bekannt ist für die Mechano-Therapie nach Karl Müller. Die pensionierte Physiotherapeutin Elena Scherrer aus Jonschwil leitet den siebenwöchigen Kurs und zeigt den Seniorinnen und Senioren, worauf es ankommt bei der Bewegung. Es steht nicht die Menge an Bewegung im Vordergrund, sondern viel mehr die Qualität. Trainiert wird auf dem kyBounder,einer weich-elastischen Federmatte von kybun. Die Übungen können gut in den Alltag eingebaut werden. Jede Kursteilnehmerin und jeder Kursteilnehmer erhält leihweise die Übungsmatte und einen Schrittzähler mit nach Hause. 

So berichtet die Wiler Zeitung in ihrem Beitrag  JPG (15 KB).