kybun Meinungen & Video-Interviews

Lesen Sie hier alle Kunden Meinungen zu unseren Produkten. Folgend haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kategorien auszuwählen.

(Reset)

kybun Meinungen

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Wenn man den ganzen Tag steht und immer auf den Beinen ist und trotz viel Bewegung keine Pausen macht dann spürt man es in den Füssen, in den Beinen und im Rücken. Das ist, weil man zu viel arbeitet. Ich hatte zwar nie ein Problem, aber mit dem kybun Schuh kann man sehr viel arbeiten. Und das ist natürlich sehr angenehm.

Olivier van der Staal, Koch in Renan, Schweiz

Armin Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Ja, es ist angenehm zu gehen. Und man hat warme Füsse. Es ist bequem und man fühlt sich darin wohl.

Armin Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Romy Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Ich hatte Rückenschmerzen und habe zusätzlich ein linkes Bein, das 2,5 cm zu kurz ist. Ich habe schon fast alles ausprobiert. Es handelt sich bei mir um einen Geburtsfehler. Zuerst trug ich einen MBT Schuh. Ich dachte, es sei das Allerbeste, aber ich konnte darin nicht gehen. Sogar die Spezialisten sahen, dass ich nicht laufen konnte. Ich sah mich weiter um und kam so auf den kybun Schuh. Dank einer Angestellten aus der Drogerie - sie gab mir den Schuh zum Probieren gleich mit - konnte ich diesen Schuh schon zu Hause ein wenig probieren. Ich war nicht von Anfang an überzeugt, es war ungewohnt und "schwabbelte" ein wenig. Sie hat auch gesagt, dass ich wohl Muskelkater bekäme. Diesen bekam ich nicht in der "Probezeit", sondern erst danach. Als ich das Ganze überstanden hatte, muss ich sagen, dass er wirklich super ist. Nie mehr kalte Füsse. Wir haben schon drei Paar, werde aber wieder einen kaufen.

Romy Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Peter Meier, Gründer der MP Garage in Au, Schweiz

Zu den kybun Schuhen bin ich gekommen, weil ich Rückenschmerzen hatte. Die Schläge, die mein Rücken aushalten musste, traten häufig auf und waren schmerzhaft. Dann bin ich durch eine Kundin aufmerksam gemacht worden. "Ich solle doch mal einen weicheren Schuh ausprobieren", meinte sie. Ich habe den kybun Schuh dann anprobiert. Es ist dann in einer kurzen Zeit viel besser geworden.

Peter Meier, Gründer der MP Garage in Au, Schweiz

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Also ich trage den Schuh jetzt ein Jahr und ich hatte nie Beschwerden auch keinen Hexenschuss, gar nichts. Es ist alles, wie weggeblasen.

Heidi Stäger, Inhaberin Reinigungsfirma in Gais, Schweiz

Peter Meier, Gründer der MP Garage in Au, Schweiz

Die Sohle ist optimal, sie ist sehr widerstandsfähig. Auch wegen Chemikalien. Da passiert gar nichts. Der kyBoot hat ein feines Profil, welches bei uns eher von Vorteil ist, da er eine weiche Sohle hat und sich jeder Unebenheit anpasst.

Peter Meier, Gründer der MP Garage in Au, Schweiz

Santo Palamara, Wirt Friulana Osteria und Pizzeria in München, Deutschland

Die Basis liegt in der Sohle des Schuhs. Damit kann man sich sehr gut bewegen. Und ich fühle mich wie ein Kind, das auf einer Matratze spielt. So kann man dieses Gefühl wohl am Besten beschreiben. Nach einem Arbeitstag mit langem Stehen und Gehen spürt man den Unterschied.

Santo Palamara, Wirt Friulana Osteria und Pizzeria in München, Deutschland

Rafaela Hayden, der kyun Schuh hat ihr Leben verändert, Schweiz

Mein Unterschenkel wurde beweglicher. Der kleine Zeh ist nicht mehr entzündet. Auch im Nacken habe ich eine Veränderung gespürt. Anfangs war er sehr verspannt, bis ich erkannte, dass dies etwas mit dem Schuh zu tun hat, der mich durchknetet. Das Laufgefühl ist ganz anders. Mit den Einlageschuhen ist es viel mühsamer. Im kybun Schuh ist es ein schwebendes Gehen. Der ganze Körper ist integriert. 

Rafaela Hayden, der kyun Schuh hat ihr Leben verändert, Schweiz

Barbara Pledl, arbeitet in der Metzgerei Luchsinger, Schweiz

Ich habe Probleme mit meinen Gelenken und mit meinem Rücken. Mein ganzes Skelett schmerzt jeweils. Am Samstag muss ich eine Schmerztablette schlucken, damit ich den Tag überstehe. Mit den kybun Schuh ist das nicht mehr so. Es geht mir viel besser.

Barbara Pledl, arbeitet in der Metzgerei Luchsinger, Schweiz

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote im Bundeshaus, Schweiz

Ich bin den ganzen Tag im kybun Schuh unterwegs, weil ich viel gehen muss. Ich bin darauf angewiesen, dass meine Füsse nicht zu müde werden und dass ich keine Schmerzen bekomme. Hier ist der kybun Schuh natürlich das grösste, was es überhaupt geben kann.

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote im Bundeshaus, Schweiz

Patrick Odermatt, Werkstattchef in der MP Garage in Au (SG), Schweiz

Ich habe meine Knie schon in jungen Jahren geschädigt. Beim Töff fahren habe ich zu wenig auf meine Knie geachtet. Sie hatten sehr oft kalt. Deshalb hatte ich schon früh mit Knieproblemen zu kämpfen. Wegen der harten Sohle in den Arbeitsschuhen hatte ich am Abend jeweils sehr oft Kniebeschwerden gehabt. Seit ich den kybun Schuh trage ist es viel besser. Die Knieschmerzen gehen nicht ganz weg, aber es ist doch ein markanter Unterschied.

Patrick Odermatt, Werkstattchef in der MP Garage in Au (SG), Schweiz

Jürg Sieber, Nahrin Berater in Widnau, Schweiz

Weil ich Einlagen hatte, kaufte ich mir normale Schuhe. Darum dachte ich nie, dass es auch anders möglich wäre. Wir haben auch noch andere Produkte probiert, aber das hat nicht funktioniert. Das ist der erste Schuh, den auch ich brauchen kann.

Jürg Sieber, Nahrin Berater in Widnau, Schweiz

Schüler an der Schule Neumark, Deutschland

Ich bin kurz vor Schulschluss eingeschlafen und dann bin ich wieder aufgewacht, weil es so laut geworden ist. Aber hier schlafe ich nicht ein, weil ich stehen muss.

Schüler an der Schule Neumark, Deutschland

Ilka Bruhn, Lehrerin aus Deutschland

Meine ersten Erfahrungen sind sehr gut. Die Kinder, die sich da hinstellen, es war für die Kinder gedacht, die sehr unruhig sind. Finde ich sind sehr ruhig an diesen Tischen und arbeiten sehr ruhig.

Ilka Bruhn, Lehrerin aus Deutschland

Dr. Thomas Werlich, Allgemeinmediziner in Deutschland

Sind also gezwungen ständig kleine Ausgleichsbewegungen zu machen und dabei gleichzeitig ihre Wirbelsäule aufzurichten. Wenn sie das nicht machen, fallen sie nämlich damit hin. Das kräftigt also vor allem die Rückenmuskulatur.

Dr. Thomas Werlich, Allgemeinmediziner in Deutschland

Günther Franke, Schulleiter an der Schule Neumark in Deutschland

Wir ziehen ein sehr positives Résumé. Die Kinder gehen gerne in dieses Zimmer, sie lernen gerne in diesem Raum. Sie tun dabei noch etwas für eine gesunde Körperhaltung.

Günther Franke, Schulleiter an der Schule Neumark in Deutschland

Schülerin an der Schule Neumark, Deutschland

Irgendwie bewegt man sich dann halt auch und man wird nicht so schnell müde.

Schülerin an der Schule Neumark, Deutschland

Jerome Oesch, Schüler Gymnasium Wil, Schweiz

Ich kann mich viel besser auf den Unterricht konzentrieren als vorher. Ich wurde immer sehr schnell müde.

Jerome Oesch, Schüler Gymnasium Wil, Schweiz

Cyrill Mettler, Schüler Gymnasium Wil, Schweiz

Ich fühle mich als würde ich aufrechter Stehen. Da man immer in Bewegung ist.

Cyrill Mettler, Schüler Gymnasium Wil, Schweiz

Kevin Adam Schüler an der Falkschule, Deutschland

Man kann hier besser arbeiten als wenn man sitzt. Im Sitzen tut manchmal der Rücken weh. Man kann auch viel besser aufpassen, arbeiten und ist viel entspannter. Wenn man sitzt ist man manchmal auch etwas unruhig und braucht dann Bewegung. Alle 15 Minuten wird gewechselt. Ist auch spassig darauf zu stehen.

Kevin Adam Schüler an der Falkschule, Deutschland

Nevin Bozdemir Schülerin an der Falkschule, Deutschland

Also ich finde es auf jeden Fall gut, weil es gut ist für die Wirbelsäule. Man kann sich gut konzentrieren. Ich bin auch Sportlerin, daher brauche ich überhaupt Bewegung. Ich mache Taekwondo und brauche Bewegung im Unterricht. Ich bin etwas zappelig im Unterricht.

Nevin Bozdemir Schülerin an der Falkschule, Deutschland

Astrid Runge, Orthopädin aus Deutschland

Optimal wäre das man sowohl sitzen kann, als auch stehen. Das diese Kombination auf jeden Fall gegeben ist. Um zu gewährleisten, dass unterschiedliche Belastung sowohl der Bandscheiben als auch eine Bewegung der Muskulatur gewährleistet ist.

Astrid Runge, Orthopädin aus Deutschland

Professor Peter Behrens, Orthopäde aus Deutschland

Es geht eigentlich ohne das man jetzt bewusst da was macht schon durch dieses System voran und das ist ein entscheidender Faktor. Das heisst obwohl unten vom Fuss her, als auch in der Gesässmuskulatur bis zum Rücken herein erfolgt dort eine entsprechende Stabilisierung.

Professor Peter Behrens, Orthopäde aus Deutschland

Nevin Bozdemir Schülerin an der Falkschule, Deutschland

Da kommen kleine Wellen und dann denkt man, man bekommt eine Fussmassage.

Nevin Bozdemir Schülerin an der Falkschule, Deutschland

Gabriele Kastner, Schulleiterin der Falkschule, Deutschland

Da gibt es Studien dazu, dass das Lernen im Stehen auch aufmerksamer macht und was also noch genial ist, ist das wir zum Tisch dieses Kissen haben, die kybun Matte. Die kybun Matte ist federweich und trotzdem sackt man nicht ein. Man steht also sehr entspannt auf diesem Kissen und muss sich ständig ausbalancieren. Das heisst also man muss schauen ob man aufrecht steht und da werden ganz viele Muskelgruppen aktiviert. Mit diesen Muskelgruppen wird auch wieder das Gehirn aktiviert und das steigert eigentlich die Aufmerksamkeit. Man glaubt ja eher, dass es andersrum ist aber die Kinder passen viel besser auf.

Gabriele Kastner, Schulleiterin der Falkschule, Deutschland

Schüler an der Neumark Schule, Deutschland

Ist bequem, entlastet den Rücken.

Schüler an der Neumark Schule, Deutschland

Schülerin an der Neumark Schule, Deutschland

Mir gefällt es richtig gut. Die ganze Zeit sitzen ist richtig anstrengend und man wippt auch.

Schülerin an der Neumark Schule, Deutschland