kybun Meinungen & Video-Interviews

Lesen Sie hier alle Kunden Meinungen zu unseren Produkten. Folgend haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kategorien auszuwählen.

(Reset)

kybun Meinungen

Schüler am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Im Sitzen schlafen einem die Beine manchmal ein - im Stehen passiert das nicht, und es ist bequemer für die Füsse.

Schüler am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Schüler am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Ich war interessiert, wie sich die Matten anfühlen.

Schüler am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Schülerin am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Ich finde es nicht schlimm, sondern cool. Und es ist auf diesen Matten mega bequem.

Schülerin am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Schüler am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Es ist weich und bequem, einfach nicht so hart wie der Boden.

Schüler am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Roland Diewald aus Deutschland

Ich laufe jetzt schmerzfrei. Vorher spürte ich immer einen Druck in der Prothese und bin eigentlich immer mit Schmerzen gelaufen. Die sind jetzt total weg und ich habe ein wohltuendes Gefühl in der Prothese.

Roland Diewald aus Deutschland

Werner Keusen vertreibt italienische Spezialitäten, Schweiz

Ich weiss nicht was man an diesen Schuhen ändern könnte. Wenn man mir die wegnimmt, dann gebe ich mich auf. Es ist so wichtig. Ich habe jedes Mal Freude die anzuziehen und zu gehen. Es funktioniert fast von alleine. Ich muss mich nicht anstrengen beim Gehen. Ich muss nicht dran denken fünf, sechs Kilometer zu gehen. Ich kann wirklich frei gehen. Es entlastet den ganzen Körper, ja man kann so Freude am Leben haben. Das ist eine Lebenshilfe. Das beginnt man dann zu schätzen wenn man älter wird.

Werner Keusen vertreibt italienische Spezialitäten, Schweiz

Margrith Sibold aus der Schweiz

Ein wunderbares Gefühl, so richtig - wow das ist angenehm. Ich habe mich sofort entschieden und musste den haben.

Margrith Sibold aus der Schweiz

Schülerin am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Es ist ein gutes Gefühl.

Schülerin am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Beat Müller, Musikproduzent, Schweiz

Ein sehr luftiges Gefühl. Ich habe das Gefühl, ich schwebe oder fliege. Seit ich die Schuhe anhabe, geht es mir viel besser. Ich bin damit gut unterwegs und kann viel rumlaufen. Ich habe keine schmerzenden Füsse mehr, sondern habe eher das Gefühl, ich könnte noch fünf Stunden länger auf den Beinen bleiben.

Beat Müller, Musikproduzent, Schweiz

Tamara Zäch aus der Schweiz

Ich habe das Gefühl, dass es allgemein etwas lockert. Dadurch, dass man wirklich schön weich steht, nimmt man automatisch eine andere Haltung ein. Da kann man sich gar nicht verkrampfen.

Tamara Zäch aus der Schweiz

Rene Keusen aus der Schweiz, Chef Logistik-Stv. Obergericht ZH

Ich habe schon zwei Bandscheibenvorfälle gehabt. Dazu kommt, dass ich Knieprobleme habe. Ich habe gespaltene Kniescheiben, was eigentlich nicht so unüblich ist. Es gibt viele Leute auf der Welt, die das haben. Aber es hat mich doch sehr belastet. Ich hatte früher einen Job in einem Opernhaus und das war eine körperliche Arbeit. Aus diesem Grund war ich gezwungen, mich von diesem Job zu lösen, um mich weiter zu bilden oder eine Umschulung in meinen früheren Job zu machen. Seither kann ich schon ein paar Monate schmerzfrei leben. Das heisst, ich mache immer noch Fitness. Ich stärke meine Bauch- und Rückenmuskulatur. Zu Beginn war ich dem kyBoot gegenüber ein bisschen skeptisch, da er mir optisch nicht gefiel. Aber ich habe mir gesagt, wenn er mir etwas nützt, dann kann ich ihn mal testen. Mittlerweile möchte ich ihn nicht mehr her geben. Das ist ein ganz anders Laufen und Wohlbefinden, das ich jetzt habe.

Rene Keusen aus der Schweiz, Chef Logistik-Stv. Obergericht ZH

Manuela Zeller, Alt-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Nach den Konzerten schmerzen mir die Füsse viel weniger, wenn ich den weichen Boden habe und nicht im harten Schuh stehe.

Manuela Zeller, Alt-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Jessica Brändle, Alt-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Ich habe vorher noch nie einen solchen Schuh getragen. Ich kannte das gar nicht. Als ich zum ersten Mal einen kyBoot trug, war es für mich extrem streng auf dem Schuh zu stehen und gleichzeitig zu singen. Zwischendurch musste ich mich auf den harten Boden stellen. Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater in den Waden. Mit der Zeit wurde es aber immer besser. Ich habe mich besser daran gewöhnt und der Schuh wurde weicher. Jetzt ist es ganz angenehm auf dieser Unterlage zu singen. Man schwingt hin und her, was sehr angenehm ist.

Jessica Brändle, Alt-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Rolf Hässig, Geschäftsführer bei RH Reifen Service AG, Schweiz

Es gibt keine Schläge mehr beim Laufen. Mit den normalen Schuhen gibts beim Laufen ja immer Schläge. Mit diesem ist es jetzt wie auf Wolken.

Rolf Hässig, Geschäftsführer bei RH Reifen Service AG, Schweiz

Monika Hungerbühler, lebt in Niederwil (SG), Schweiz

Ich trage den kyBoot schon seit Jahren und bin sehr zufrieden, weil er so bequem ist. Heute habe ich meinen Mann mitgebracht, damit auch er einen Schuh probieren kann.

Monika Hungerbühler, lebt in Niederwil (SG), Schweiz

Michael Hungerbühler, lebt in Niederwil (SG), Schweiz

Der kyBoot ist viel bequemer als mein bestehender Schuh. Damit ich nicht Gefahr laufe, den alten Schuh wieder anzuziehen, habe ich mich entschieden, ihn gleich hier zu lassen.

Michael Hungerbühler, lebt in Niederwil (SG), Schweiz

Michael Götte, Kantonsrat SVP (SG), Schweiz

Es ist ein besonderes Gefühl. Man fühlt sich sehr leicht, halb schwebend. Im Vergleich zu meinem normalen Laufschuh, mit dem ich normalerweise diese Strecke lief, habe ich nichts auszusetzen. Die Leute schauen mich einfach ein wenig komisch an, aber sonst geht es tip top. Ich bin auch schon ein paar Kilometer mit den kyBoot gelaufen, unter anderem auch bergauf. Das ist wirklich eine bequeme Sache.

Michael Götte, Kantonsrat SVP (SG), Schweiz

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote im Bundeshaus, Schweiz

Wenn ich einen kyBoot trage, dann ist es wie schweben. Dann habe ich die Balance. Es fühlt sich an wie auf einem Trampolin. Ich bin ständig gefedert. Auch im Leben ist es wichtig, dass man die Balance hat: Das Schöne, Gute, Wohltuende und Fördernde.

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote im Bundeshaus, Schweiz

Agathe Willi, Mitarbeiterin Cafeteria und Service, Schweiz

Ich habe schon seit zwei Jahren einen kyBoot. Mich hat er gerettet. Weil ich früher ein starkes Brennen im Fussballen hatte. Wir mussten früher sehr weit auf Steinböden laufen. Und da hat nichts mehr geholfen. Ich habe dann Einlagen für 400 CHF gekauft, die aber auch nichts gebracht haben. Dieser Schuh aber, hat mich gerettet.

Agathe Willi, Mitarbeiterin Cafeteria und Service, Schweiz

Margret Zweifel, Bewohnerin von Grabs, Schweiz

Das weiche Gehen ist mir das Wichtigste. Ich habe ganz empfindliche Füsse und da ist es herrlich in den Schuhen zu gehen.

Margret Zweifel, Bewohnerin von Grabs, Schweiz

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote beim Bundeshaus, Schweiz

Seitdem ich kyBoot trage, habe ich auch nach 10 Stunden umherrennen auf der Post nie mehr Schmerzen an den Füssen. Es wird abgefedert und ausgeglichen, weil meine Füsse ständig wie in einem Schaumbad stecken.

Jakob Wampfler, arbeitet als Postbote beim Bundeshaus, Schweiz

Leo Schranzer, Küchenchef Stütlihus Grabs, Schweiz

Es ist eigentlich schon der Laufkomfort, der verhindert, dass man auf der Ferse nicht jedes mal einen Schlag bekommt, wenn man einen Schritt macht. Das ist sicher speziell daran. Man fühlt sich wohl darin und es ist sehr angenehm im Schuh. Falls ich schwitze am Fuss, dann habe ich keine nassen Füsse mehr im Schuh. Auch das Abrollen ist sehr harmonisch und ausgeglichen.

Leo Schranzer, Küchenchef Stütlihus Grabs, Schweiz

Stephanie König, Apfelkönigin 2013/2014, Schweiz

Ich freue mich besonders auf die vielen Begegnungen und die vielen Events. Besondere Freude habe ich an diesen coolen Schuhen. Diese habe ich zur Wahl erhalten und sie haben super weiche Sohlen.

Stephanie König, Apfelkönigin 2013/2014, Schweiz

Roger Stauffer, Bass-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Ich habe eine Matte daheim. Für den Stehpult. Während der Arbeit zum Teil. Da kann man sicher länger stehen. Wenn man sich mit der Zeit daran gewöhnt. Wie bei einem Training. Wenn man über längere Zeit die Muskeln gebraucht hat. Wenn man es sonst eher zwischendurch trainiert, dann wird man eher schneller müde. Da bekommt man Muskelkater oder man merkt es in den Waden. Aber sonst denke ich, dass die Matte unterstützend wirken kann. Man hat ein bequemeres und ausdauernderes Stehen.

Roger Stauffer, Bass-Stimme im Gossau Gospel Choir, Schweiz

Romy Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Ich merke, dass ich mich extra anders bewege. Ein bisschen weicher und besser. Ich bin Hausfrau, ich gehe zwar nicht joggen, aber das Feuchtwischen ist meine Therapie und das ist mein Joggen eigentlich. Dabei gehe ich viel in die Knie und da finde ich, dass der kyBoot viel bringt. Da hilft der Schuh sehr viel mit. Er ist fast wie ein etwas grösserer Turnschuh.

Romy Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Armin Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Man spürt, dass man anders geht. Dass der Körper anders reagiert und es einfach angenehm ist, im kyBoot zu gehen.

Armin Ziltener, Weesen am Walensee, Schweiz

Robert Spitz, Aussendienstmitarbeiter bei Nahrin, Schweiz

Am Anfang meint man, dass es sehr wackelig ist, aber heute weiss ich, dass man irgendwie dadurch die Muskeln noch stärkt. Und ich hatte auch jetzt wirklich nie mehr Probleme mit dem Knie, nichts. Es ist sehr gut.

Robert Spitz, Aussendienstmitarbeiter bei Nahrin, Schweiz

Jürg Sieber, Nahrin Berater in Widnau, Schweiz

Ich hatte auf dem Weihnachtsmarkt in Rorschach den kyBoot an. In den Schuhen hatte ich Langlaufsocken an und habe an den Füssen nicht gefroren. Ich musste sonst immer Wanderschuhe anziehen. Mit dem kyBoot ist es aber wunderbar gewesen. Das habe ich jetzt schon ein paar Mal probiert. Auf dem Markt in Arbon. Da erging es mir auch viel besser als mit einem Wanderschuh. Wenn man den ganzen Tag einen schweren Schuh an hat, ist es sowieso nicht gut. Aber mit dem kyBoot ist es wunderbar gewesen.

Jürg Sieber, Nahrin Berater in Widnau, Schweiz

Arnold Graf vom Rheintal, Schweiz

Ich habe Arthrose in einem Knie und für mich ist dies wie Tag und Nacht. Wenn ich die normalen Schuhe anhabe und längere Zeit auf einem harten Boden gehe, spüre ich dies nach 10 Minuten.

Arnold Graf vom Rheintal, Schweiz

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Bei einer Einkaufsmesse, wenn ich lange Strecken durch die Gänge gehe oder viel stehen muss, da sage ich mir immer häufiger: Es ist mir viel wichtiger, dass es bequem ist. Er sieht ja nicht schlecht aus. Der kyBoot hat sich seit der ersten Generation weiterentwickelt. Sehr wichtig ist, dass ich mich wohl fühle und ich gesund bleibe.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann, Schweiz

Es ist ein grosser Mehrwert. Ich bin unabhängig von diesen Einlagen. Ich fühle mich wohl, gehe entspannter und bin am Abend viel weniger müde.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann, Schweiz

René Meier aus der Schweiz

Das Wichtigste kann ich sagen, es ist wie auf Moos zu gehen. Wie auf einem moosigen, weichen Waldboden.

René Meier aus der Schweiz

Dr. Shmulik Itzchak, Orthopäde und Sportarzt, Ramat Efal, Israel

Hallo, ich bin Dr. Shmulik Itzchak, Orthopäde und Sportarzt. Ich kenne das kybun-System seit einigen Monaten. Das wunderbar weiche Gefühl im Schuh hat mich vom ersten Moment an total fasziniert. Ein richtiger Genuss für den Fuss! Aus eigener Erfahrung und der vieler Menschen, mit denen ich zu tun hatte, kann ich bezeugen, dass kybun allen Füssen gutgetan hat. Als Erstes habe ich meinen Vater bewogen, sich ein Paar kybun zu kaufen, und er schätzt sie auch. Als Orthopäde und Sportarzt weiss ich, dass weiche Sohlen für jedermann gut sind. Eine weichere Sohle habe in der ganzen Schuhindustrie noch nicht gefunden. Ich kann sie sehr empfehlen. Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen!

Dr. Shmulik Itzchak, Orthopäde und Sportarzt, Ramat Efal, Israel

Rey Muskal, Therapeutin Tiergestützte Therapie, Ramat Hasharon, Israel

Schon immer suchte ich bequeme Sportschuhe, die ich von früh bis abends tragen kann, ohne danach mit schmerzenden Füssen nach Hause zu kommen. Ich laufe viel, und seit ich kybun trage, kann ich länger und weiter gehen, und meine Füsse schmerzen danach nicht. Oft vergesse ich, dass ich sie anhabe, und behalte sie auch im Haus an – das zeigt, wie bequem sie sind, und ich empfehle allen, die bequeme Schuhe suchen oder Schmerzen haben, kybun zu probieren.

Rey Muskal, Therapeutin Tiergestützte Therapie, Ramat Hasharon, Israel

Dr. Rafi Fisher, Zahnarzt, Ramat Gan, Israel

Meine Arbeit in der Klinik verlangt viel Bewegung: Sitzen, Stehen … Jetzt habe ich plötzlich einen Stossdämpfer. Der ist ganz wichtig: er hilft gegen meine Rückenschmerzen. Ich laufe wirklich wie auf Luft. Meine Rückenschmerzen und anderen täglichen Probleme haben abgenommen. Gern sage ich, dass ich die Schuhe Freunden und mir bekannten Zahnärzten empfohlen habe, und auch auf meiner Facebook-Seite. Und als Lehrer für Agronomie und verwandte Themen hoffe ich, dass meine Empfehlung als professionelle Meinung verstanden wird.

Dr. Rafi Fisher, Zahnarzt, Ramat Gan, Israel

Meir Raz, Landschaftsdesigner, Mevaseret Zion, Israel

Ich habe Probleme mit den Sprunggelenken; Ärzte rieten zur Operation oder zu Steroidinjektionen. Ich glaube, ich verlasse mich auf diese Schuhe. Sie ersparen mir beide Behandlungen. Ich spüre die Verbesserung täglich; ich kann arbeiten gehen und weiss, dass ich wohlbehalten nach Hause komme. Ich kann den Tag und den Abend planen, weil die Schuhe „zaubern“ können. Ich bin für weitere Schuhkäufe verantwortlich, für etwa 15 Paar. So viele, schätze ich, wurden an Leute verkauft, denen ich sie empfohlen habe.

Meir Raz, Landschaftsdesigner, Mevaseret Zion, Israel

Maya Katsir, Studentin und Servicefachkraft, Tel-Aviv, Israel

Ich hatte Schmerzen in Beinen und Knien. Ich bin Kellnerin, wir arbeiten 8-Stunden-Schichten. Ich suchte Schuhe, in denen ich die ganze Schicht durchhalte. Dann entdeckte ich kybun und kaufte ein Paar. Ich stellte mich schnell auf sie ein, ohne Probleme. Ich trage sie gern bei der Arbeit, man läuft wie auf Kissen oder Wolken … Seit einem Jahr benutze ich nur diese. Ich habe den Köchen im Restaurant empfohlen, kybun zu kaufen, denn man steht darin sehr bequem und rutscht in der Küche nicht. Das ist gut für beide, Köche und Kellner. Und so ist es richtig – das ist wunderbar.

Maya Katsir, Studentin und Servicefachkraft, Tel-Aviv, Israel

Josh Goldberg, Besitzer des Cafés 'Coffee Station', Ramat Gan, Israel

Durch die schwere Arbeit in meinem Café schmerzten mir die Beine. Schliesslich hatte ich das Gefühl, meine Beine würden abbrechen. Ich kaufte ein Paar kyBoot und nach etwa einer Stunde war der Schmerz weg. Ich fühle mich viel sicherer, sie sind sehr bequem zum Arbeiten, und ich kann sie sehr empfehlen.

Josh Goldberg, Besitzer des Cafés 'Coffee Station', Ramat Gan, Israel

Danny Katsir, kyBoot Shop Besitzer, Yavne, Israel

Mein Leben lang habe ich Schuhe gesucht; diese fand ich zufällig nach 20 Jahren der Suche nach bequemen Schuhen. Als ich sie das erste Mal probierte, hatte ich ein akutes Problem im rechten Fuss, einen schmerzenden Sporn, der mich hinken liess. Sowie ich in den Schuh schlüpfte, hörte ich auf zu hinken. Seitdem ziehe ich sie nicht mehr aus, trage keine anderen. Diese Schuhe haben mein Leben verändert und verbessert. In ihnen kann ich 12 Stunden am Tag stehen oder gehen. Ich bin schmerzfrei. Meine orthopädischen Probleme sind noch da, aber nicht mehr belastend.

Danny Katsir, kyBoot Shop Besitzer, Yavne, Israel

Adi Porat, Eventmanager "SimchaMaker", Rishpon, Israel

Ich bin Eventmanager und laufe bei der Arbeit viele Stunden am Tag, vom Morgen bis zum Nachmittag. Um 17 Uhr wechsle ich von Arbeitskleidung zur Abendgarderobe, um elegant auszusehen. Ich habe noch kein Paar bequeme Schuhe gefunden, in denen ich bis 18 Uhr laufen kann. Wenn die Veranstaltung begann, hatte ich immer schon Schmerzen in den Knien, im Rücken … Ich nahm Schmerzmittel, Salben usw. Ich war schon ramponiert bevor die Veranstaltung begann. Bis ich auf das Nonplusultra stiess: Schuhe von kybun. Von dem Moment an, als ich sie anzog, fühlte ich mich anders, ehrlich, kein Spass. Es war ein anderes Körpergefühl. Ich hatte weniger Schmerzen, und als ich die Schuhe drei- oder viermal getragen hatte, vergingen sie ganz. Ich war frei von Schmerzen. Ich begann entspannt zu arbeiten, ohne Schmerzmittel oder Salben. Ich empfehle sie allen, gleich welche Art Schmerzen, sie können jedem helfen.

Adi Porat, Eventmanager "SimchaMaker", Rishpon, Israel

Romeo Foletti, Musikverein Uttwil, Schweiz

Zu Beginn ist es ein schwabbeliges Gefühl. Vermutlich liegt dies daran, dass man es sich nicht gewohnt ist. Das Produkt finde ich aber gut.

Romeo Foletti, Musikverein Uttwil, Schweiz

Lydia Zurfluh aus der Schweiz

Ich war überglücklich immer wieder in diese Schuhe steigen zu können und hatte das Gefühl, dass es Erleichterung war. Ich weiss nicht, wie ich 2014 erlebt, oder überlebt hätte ohne kybun. Es ist ganz ehrlich nicht geschmeichelt, für mich war es wirklich das grösste Glück.

Lydia Zurfluh aus der Schweiz

Kurt Inderbitzin, Rothenburg LU, Schweiz

„Für mich ist der kyBoot ein Produkt des täglichen Bedarfs. Wenn ich am Morgen aufstehe, schlüpfe ich in eine Sandale. Wenn ich aus dem Haus gehe, ziehe ich mir einer der verschiedenen Modelle an. Ich kann es eigentlich gar nicht mehr mit früher vergleichen und möchte dies auch nicht mehr. Ich geniesse es. Jedes Mal wenn ich unterwegs bin, denke ich daran, was ich an den Füssen trage. Das zeigt die Alltagstauglichkeit des Systems kyBoot.“ Video ansehen

Kurt Inderbitzin, Rothenburg LU, Schweiz

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH, Schweiz

Wenn das Pferd richtig zieht, dann hat man auch mit dem normalen Schuh keine Chance. Für den Stand ist es optimal, für steinige Wege bergab kein Problem. Ich bin zufrieden.

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH, Schweiz

Cetin Köksal, Berufsmusiker aus der Schweiz

Ich hatte sehr oft hier unter der rechten Schulter Schmerzen. Ich würde sagen nach circa einer Stunde üben. Ich habe alles ausprobiert mit Gymnastik, Physiotherapie, Entspannungsübungen während dem üben und nach dem üben. Das hat alles eher unbefriedigende Resultate ergeben. Seit ich aber auf dem kyBounder stehe während dem üben, also ich stehe immer darauf und dann gehe ich wieder runter und laufe etwas, habe ich die Schmerzen nicht mehr, es ist faszinierend.

Cetin Köksal, Berufsmusiker aus der Schweiz

Roger Christen aus der Schweiz

Absolut griffiger Schuh, da war ich auch erstaunt. War auch schon im Skigebiet mit den kybun Wanderschuhen. Es war einfach top. Auch hier drin, da ich auch viel an der selben Stelle stehe. Die Sohle ist absolut griffig.

Roger Christen aus der Schweiz

Schülerin am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Es ist bequem und man kann sich besser konzentrieren als sitzend.

Schülerin am OZ Buechenwald in Gossau, Schweiz

Peter Stadelmann, Bern, Schweiz

Als ich zum ersten Mal in meinem Leben in ein Paar kybun Schuhe schlüpfte, war ich voll begeistert von diesem Laufgefühl! Dies hat sich bis heute nicht geändert! Ich trage eigentlich fast ausschliesslich diese Schuhe. Das Laufen ist so angenehm und weich, dass ich jeden anderen Schuh nach ein paar Schritten wieder in den Schrank zurückstelle. Ich kann diese Schuhe jedermann empfehlen!

Peter Stadelmann, Bern, Schweiz

Klaus Reimann, Sydney, Australien

Ein unglaublich guter Kundendienst. Die Schuhe kamen in Australien an und passten nicht. Auf meine Kosten zurückgeschickt, Rücklieferung nach Sydney ohne Frachtgebühren. Aber das Beste ist: So gute Schuhe hatte ich noch nie. Habe mich von meinen handgefertigten Maßstiefeln aus Texas (1.200 $ das Paar) getrennt und trage nur noch kyBoot. Danke. Rundherum großartig!

Klaus Reimann, Sydney, Australien

Vreni Heeb, Pflegehelferin, Schweiz

Man federt ab und man läuft wie auf Luft. Man kann nicht einfach immer gleich stehen, man muss sich immer bewegen.

Vreni Heeb, Pflegehelferin, Schweiz

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Ich mache viel Sport und habe ein gutes Gefühl, was im Körper vorgeht. Dabei merke ich auch, wenn es Überbelastungen im Schuh gibt. Mit diesem Schuh gibt es viel weniger Überbelastungen. Andererseits habe ich das Gefühl, dass ich in einem andauernden Training bin, weil ich nie ganz ruhig stehe.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Patrick Odermatt, Werkstattchef der MP Garage in Au, Schweiz

Der Reifen beim Auto ist der Schuh beim Mensch. Das ist der einzige Bodenkontakt. Beim Reifen spielt es weniger eine Rolle, weil man die Gelenke im Auto auswechseln kann. Beim Mensch kann man es auch, aber es wird etwas problematisch. Darum ist es sehr wichtig, dass man auch gute und weiche Schuhe anhat. Ich habe die Erfahrung selbst auch machen müssen.

Patrick Odermatt, Werkstattchef der MP Garage in Au, Schweiz

Andrea Benz, Trampolinspringerin

Mein Trampolin für unterwegs - man läuft wie auf Wolken.

Andrea Benz, Trampolinspringerin

Ingeborg Schweizer, Apothekerin, Koblenz, Deutschland

Ich wohne in Koblenz und laufe im kybun Schuh, die mich durch ein weich-elastisches Luftpolster den „Wolken“ näher bringen. Ich fühle bereits eine kleine Besserung der Osteoporose und Spondylodesis (schont Gelenke und entspannt die Muskulatur!).

Ingeborg Schweizer, Apothekerin, Koblenz, Deutschland

Marco Hanselmann, lebt in Appenzell, Schweiz

Es war ein schönes, angenehmes Gehen. Es fühlte sich so weich an, wie auf einer Turnmatte. Bis da hin kannte ich keinen Schuh, der diesem Gefühl nahe kam. Anfangs spürte ich meine Beinmuskulatur. Das Gehen fiel mir aber viel leichter als vorher. Es war angenehm und machte mir wieder Spass.

Marco Hanselmann, lebt in Appenzell, Schweiz

Rolf Hässig, Geschäftsführer bei RH Reifen Service AG, Schweiz

Ein guter Schuh ist das A und O. Wenn man den ganzen Tag auf den Füssen ist braucht man einen guten Schuh. Dort habe ich noch nie gespart. Ich habe immer etwas Rechtes gekauft.

Rolf Hässig, Geschäftsführer bei RH Reifen Service AG, Schweiz

Esther und Werner Ott, Feuerthalen, Schweiz

Zuerst dachte ich, ich bin unsicher. Ich habe es dann mehrmals versucht und wurde immer sicherer und bis zuletzt wurde es eine Wohltat diese Schuhe zu tragen. Ganz bestimmt habe ich weniger Schmerzen in den Füssen. Auch am Morgen zum Beispiel, wenn ich früher aus dem Bett stieg war ich immer etwas unsicher weil mir die Füsse so schmerzten. Und dies ist jetzt nicht mehr. Ich kann gehen und es geht mir gut.

Esther und Werner Ott, Feuerthalen, Schweiz

Peter Rahm, Hallau, Schweiz

Es benötigte eine Einarbeitung von etwa, überraschend nicht mehr als drei Tage, wobei man zu Beginn einfach etwas müder war in den Beinen und den Hüften. Danach war es super. Ich habe nichts vermisst, man ist locker und hat ein gutes Gefühl. Man weiss, jetzt wird die Rückenmuskulatur gestärkt und vielleicht noch anderes. Ich kann es jedem empfehlen.

Peter Rahm, Hallau, Schweiz

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik, Schweiz

Für mich war es wie auf Wolken gehen. Schön weich. Aber es ist mir nach etwa einer viertel Stunde recht schwindelig geworden. Ich habe am Anfang kleine Trainingseinheiten gemacht. Das es nicht zu viel wurde von Anfang an, weil es auch für das Gleichgewicht eine Herausforderung war.

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik, Schweiz

Hausi Leutenegger, Bob-Olympiasieger 1972 und Unternehmer, Freienbach, Schweiz

An der Mustermesse in Basel besuche ich jedes Mal den kybun Stand von Steve Anderhub. Seit Jahren bin ich begeisterter Träger des Luftsohlenschuhs. Er ist sehr leicht und extrem angenehm zum tragen. Dieses Jahr habe ich mir ein sportliches Modell gekauft. Damit fühle ich mich auch mit 73 Jahren noch fit!

Hausi Leutenegger, Bob-Olympiasieger 1972 und Unternehmer, Freienbach, Schweiz