Swiss Natural Walking Übungen (« Gait-Progamming excercises»)


Hauptmerkmale und Wirkungen des natürlich balancierenden Gehens:

  • Das balancierende Gehen: Dadurch werden alle kleinen Balanciermuskeln aktiviert und zum Mittragen der Gelenke aufgefordert. Das führt nicht nur zur Entlastung der überreizten großen Muskulatur, Bänder und Sehnen, es schont auch die Gelenke und optimiert die Bewegung.
  • Natürliche Hüftbeweglichkeit / Beckenöffnung: Das natürlich balancierende Gehen mobilisiert Becken und Hüftbereich in alle Richtungen. Dadurch werden Verspannungen, die durch das Gehen auf flachen Böden entstanden sind, gelöst. Dank der ständigen Bewegung der kleinen Muskeln, bleiben diese nachhaltig elastisch und beweglich. Die Aktivierung der Gesäß- und Beckenbodenmuskeln richtet zudem das Becken und damit die Haltung auf.
  • Der Rückenmuskeln entspannende Armschwung: Der aktiv abrollende Fußmotor ist der Hauptantrieb des natürlich aufrechten Gangs. Dieser löst die dreidimensionale Hüft-Becken-Bewegung aus, welche ihrerseits die Oberkörper-Rotation mit dem so wichtigen, Rücken entspannenden Armschwung initiiert.

Wichtig bei allen Übungen:

  • Machen Sie die Übungen möglichst präzise nach
  • Üben Sie so lange, bis der Rhythmus harmonisch und locker ausgeführt werden kann
  • Die Geschwindigkeit kann angepasst werden:
    • Schneller: Die Übung wird einfacher und wirkt entspannend
    • Langsamer: Die Übung wird schwieriger und trainiert die Muskeln
  • Schultern locker hängen lassen
  • Erhöhung des Schwierigkeitsgrades: Alle Übungen mit geschlossenen Augen ausführen.