Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich der Körper stark. Viele unangenehme Symptome können auftreten, wie zum Beispiel Rückenschmerzen, geschwollene Beine, Schwindel, Müdigkeit oder andere Gelenkschmerzen.

Im kyBoot gehend oder auf dem kyBounder stehend, merken Sie sofort die Erleichterung in den Beinen und Gelenken. Gleichzeitig können Sie schonend die Muskulatur des gesamten Körpers stärken, was wiederum den Rücken sowie die restlichen Gelenke des Körpers vor Überlastung schützt.

Definition

Da während der Schwangerschaft der Körper in relativ kurzer Zeit grosse Veränderungen durchmacht (Gewichtszunahme, Weichteile wie Bänder werden weicher...) ist es in dieser Zeit besonders wichtig, den Körper fit zu halten. Ein fitter Körper toleriert diese Veränderungen viel besser und verursacht weniger Symptome. Zudem ist jedes angepasste Training die beste Vorbereitung für die bevorstehende Geburt.

Mit dem kyBoot/ kyBounder können Sie den Körper sanft im Alltag trainieren und bestehende Schwangerschaftssymptome wie geschwollene, müde Beine oder Rückenschmerzen aktiv angehen.

Ursachen

Für viele Schwangerschaftssymptome sind die Hormonveränderungen des Körpers verantwortlich. Manche schwangere Frauen haben nur leichte, andere Frauen leiden unter sehr starken, einschränkenden Symptomen.

Konventionelle Therapie

  • Physiotherapie
  • Medikamentöse Therapie
  • Andere Therapien

kybun Wirkungsprinzip – Proaktiv handeln

Der kyBoot eignet sich sehr gut während sowie nach der Schwangerschaft:

  • Durch das schwebende Gehen entlastet der kyBoot - in der Zeit, wenn der Körper stark gefordert wird– die Gelenke, die Wirbelsäule, die Venen und damit den ganzen Körper.

  • Durch das aktive Bewegen des Fusses im kyBoot werden die tiefen Fuss- und Beinmuskeln trainiert und dies wiederum fördert den Rückfluss der Lymphe. Viele Frauen leiden in der Schwangerschaft unter geschwollenen oder müden Beinen, manchen ist oft schwindlig. Durch die Unterstützung des Lymphsystems werden diese Symptome deutlich besser oder können sogar ganz verschwinden.
    Die Wirkung kann man mit Stützstrümpfen vergleichen: Stützstrümpfe stützen passiv von aussen, die kyBoot aktiv von innen durch das Aktivieren der Muskelpumpe. Mit Beiden hat man die optimale Unterstützung des Lymphsystems.
  • Die Bänder sind zwar in der Schwangerschaft weicher, trotzdem können viele Sportarten auch während der Schwangerschaft fortgeführt werden, dies gilt auch für das Gehen im kyBoot. Wichtig ist, dass sich die Trägerin wohl fühlt! Bei deutlichem Ermüden, seitlichem Abknicken oder Schmerzen im kyBoot raten wir, eine Pause zu machen, bis Sie sich wieder erholt haben.

Langzeitfolgen

Die meisten Schwangerschaftssymptome können mit Aktivität vermindert werden. Versuchen Sie so gut es geht immer wieder moderate Bewegung in Ihren Alltag einzubauen.

Meist verstärken sich Symptome wie beispielsweise Schmerzen oder geschwollene Beine, wenn man versucht sich zu schonen und Bewegung meidet.

kybun-Übungen

Für Informationen zu den kyBoot Spezialübungen und den kyBounder Grundübungen klicken Sie bitte hier: kybun Übungen

Erstreaktionen

Spezifische Erstreaktionen während der Schwangerschaft:

Durch die Weichheit der Bänder während der Schwangerschaft kann es vorkommen, dass Sie sich im kyBoot/ auf dem kyBounder sehr instabil fühlen oder anfangs vermehrte Rückenschmerzen/ Gelenkschmerzen bekommen. Bitte beachten Sie in diesem Fall die Tipps im Kapitel "Anwendungstipps".

 

Für allgemeine Erstreaktionen bei kyBounder und kyBoot Neueinsteigern, klicken Sie hier: Erstreaktionen 

Anwendungstipps

  • Machen Sie eine kurze kyBoot/ kyBounder Pause wenn Sie Schmerzen bekommen oder bemerken, dass Sie den Fuss nicht mehr auf dem weichen Material der Sohle/ der Matte aufrecht halten können (wenn Sie seitlich Abkippen).
  • Achten Sie sich auf eine aufrechte Haltung und machen Sie im kyBoot nicht zu lange Schritte, damit Sie nicht in Vorlage geraten.
  • Lassen Sie die Zehen locker und rollen Sie über den ganzen Fuss ab (von der Ferse zur Grosszehe).

Meinungen/Kundenaussagen

Da ich im siebten Monat schwanger bin schmerzten mich meine Beine und Füsse. Mit dem kyBoot Stiefel ist es für mich eine Erlösung der Schmerzen. Ich habe mit kyBoot keine Schmerzen mehr.
Ich kann den kyBoot während der Schwangerschaft wärmstens empfehlen. Für mich war er genau das richtige Schuhwerk um im Alltag den erhöhten Druck auf die Füsse und anderen Gelenke zu entlasten und gleichzeitig den Körper sanft zu stärken. Ich war oft körperlich müde, der kyBoot motivierte mich trotzdem, mich immer wieder zu bewegen und aktiv, während der gesamten Schwangerschaft, zu bleiben. Das Gehen ist so angenehm, dass man auch an sehr „müden Tagen“ einige Kilometer gehen möchte und sich danach viel fitter fühlt. Ein zweiter Punkt, den ich am kyBoot enorm schätze, war die Aktivierung der Durchblutung in den Beinen. Da ich, besonders morgens, Kreislaufprobleme hatte und unter plötzlich einschiessendem, starkem Schwindel litt, war ich froh, einen Schuh zu haben, der meinen Kreislauf aktivierte! Zusammen mit den Stützstrümpfen ging es mir deutlich besser. Rückenschmerzen, woran viele Schwangere leiden, hatte ich nie. Ich weiss nicht, ob ich da einfach Glück hatte oder das ebenfalls dem alltäglich Training im kyBoot zu verdanken hatte. Momentan bin ich mitten in der 2. Schwangerschaft und geniesse nach wie vor das Gehen im kyBoot um meinen Körper zu entlasten und gleichzeitig zu trainieren.