kybun Meinungen & Video-Interviews

Lesen Sie hier alle Kunden Meinungen zu unseren Produkten. Folgend haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kategorien auszuwählen.

Kategorien Auswahl (Reset)

kybun Meinungen

Remo Pedron aus der Schweiz

Seit ich den Schuh habe kann ich gehen und stehen und das schöne ist, wenn ich im Bett liege habe ich keine Beschwerden mehr.

Remo Pedron aus der Schweiz

Lussia Zäch aus der Schweiz

Ja den würde ich gar nicht mehr hergeben. Auf keinen Fall! Da müsstet Ihr recht kämpfen und ihr würdet den nicht bekommen.

Lussia Zäch aus der Schweiz

Priscilla Werner aus der Schweiz

Es ist spannend und ähnlich wie einen Waldboden. Man muss in Bewegung bleiben, weil man gleicht immer den Unterschied zwischen dem Untergrund aus.

Priscilla Werner aus der Schweiz

Wilfried Franz aus Berlin, Deutschland

Also ich trage jetzt kyBoot schon seit über zwei Jahren, aus zwei Gründen: erstens ich habe seit dem keine Knie Beschwerden mehr und zweitens ist es ein ganz neues Lebensgefühl mit diesen Luftkissenschuhen zu laufen.

Wilfried Franz aus Berlin, Deutschland

Nina Zimmermann aus Deutschland

Ich hätte total gerne solche Schuhe. Weil ich gerade als Physiotherapeutin viel hin und her laufe. Ich stehe ganz viel und da denke ich ist es noch sinnvoller als wenn ich einen Bürojob hätte, wo ich nur sitzen muss. Also sowas hätte ich sehr gern.

Nina Zimmermann aus Deutschland

Matthias Schmid, Unternehmer aus Goldach, Schweiz

Ich würde heute einen kyBoot nicht nur wegen dem Rücken kaufen. Für mich ist das Gehen im kyBoot mehr Erholung. Es tut einfach gut, ganz einfach.

Matthias Schmid, Unternehmer aus Goldach, Schweiz

Josef Lingenhöle, Gynäkologe aus der Schweiz

Ich komme selber aus der Forschung und probiere gerne selber aus. Ich habe gesehen wie gut es tut und was mich sehr überzeugt hat, meine Frau hat gesagt sie könnte es sich ohne solche Schuhe nicht mehr vorstellen, sie müsste alle anderen Schuhe wechseln. Sie ist ganz begeistert. Ich denke vor allem jetzt auch die, die schon Beschwerden hatten. Bei Beschwerden am Bewegungsapparat aber auch wenn man weiss das neurologische Sachen können wirklich helfen und ich denke die Schwangeren können davon profitieren. Sei es im weiteren Verlauf aber auch nachher in der Stillzeit wo Gelenke immer noch dehnbarer sind und wo man darauf achten muss, dass sie so oder so davon profitieren können.

Josef Lingenhöle, Gynäkologe aus der Schweiz

Liz Tödtli aus der Schweiz

Es ist auf jeden Fall sehr bequem. Man spürt den harten Boden kaum. Es ist wie schweben, wie sich bequem auf Wolken zu bewegen.

Liz Tödtli aus der Schweiz

Bänz Fiechter aus der Schweiz

Ich glaube dieser Schuh überzeugt jeden, sogar auch die Sportmuffel.

Bänz Fiechter aus der Schweiz

Lydia Zurfluh aus der Schweiz

Heute sage ich kybun und Gott haben mich geheilt, oder Gott und kybun wie auch immer.

Lydia Zurfluh aus der Schweiz

Louis Engler aus der Schweiz

Ich hätte nicht gedacht, dass ein Schuh so viel bewirken kann. Es ist aber wirklich so und ich kann es jedem empfehlen, besonders älteren Menschen, welche Probleme beim Gehen haben. Kaufen sie so einen Schuh.

Louis Engler aus der Schweiz

Jürgen Zeller aus Deutschland

Ich mache im kyBoot grössere Schritte. Ungefähr sechs bis acht Prozent. Ich habe das mal ausgerechnet, dass sind auf 100 Kilometer sechs bis sieben Kilometer, die ich weniger laufen muss mit dem kyBoot. Es ist unfassbar.

Jürgen Zeller aus Deutschland

René Meier aus der Schweiz

Ich habe mich in diesem Schuh sehr sicher gefühlt. Weil er auch Berg ab und auf den Steinen sehr gut gehaftet hat und ich absolut rutschfrei Berg ab gehen konnte.

René Meier aus der Schweiz

Duc Huynh aus Interlaken, Schweiz

Das ist ein Erlebnis, welches man nicht beschreiben kann. Es ist wie, wenn man getragen wird. Es ist so fein und weich. Es fühlt sich im Prinzip nach nichts an und so sollte ein Schuh sein.

Duc Huynh aus Interlaken, Schweiz

Hansruedi Poschung aus Thun, Schweiz

Heute habe ich praktisch keine Schmerzen mehr. Ich habe einen besseren Kreislauf, vor allem in den Beinen. Ich habe keinen Krampf mehr in den Waden und in der Beinmuskulatur. Wie ich vorher erwähnt habe, kann ich einfach ohne Problem laufen.

Hansruedi Poschung aus Thun, Schweiz

Tobias Sturzenegger, Schweiz

Ungefähr vor einem halben Jahr hatte ich Fersensporn. Zuerst hat mir meine Mutter immer nach den Spielen ganz beruhigende Cremes gegeben, aber es hat nichts gebracht. Aus Spass habe ich den kyBoot meiner Mutter angezogen. Die Schuhe hatte ich dann an einem Spiel an und danach war es deutlich besser.

Tobias Sturzenegger, Schweiz

Ursula Langel aus Thun, Schweiz

Ich habe einfach gemerkt, dass ich sicherer auf den Füssen bin, dass ich besser auf dem unterschiedlichen Gelände laufen kann und vor allem das mein Rücken wieder viel besser ist. Ich kann wieder gerade, aufrechter und auch sicherer gehen. Dadurch hat sich mein ganzer Rücken und natürlich auch die Rückenmuskulatur verbessert. Ich würde sagen heute ist es wieder gut.

Ursula Langel aus Thun, Schweiz

Arnold Graf vom Rheintal, Schweiz

Habe diesen Schuh damals gekauft, weil es hiess, er sei gut für die Muskulatur. Ich habe nicht gewusst, dass er auch für die Gelenke sehr gut ist.

Arnold Graf vom Rheintal, Schweiz

Lydia Zurfluh aus Uetendorf, Schweiz

Wenn ich stehende Arbeiten erledige, balancier ich automatisch aus. Es ist angenehm, es ist weich, es ist elastisch, es ist gut, einfach gut.

Lydia Zurfluh aus Uetendorf, Schweiz

Christine Weisskirchen aus Thun, Schweiz

Ich hatte eine sehr gute Beratung in Thun, welche mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass es Schwindel und auch andere Reaktionen geben kann. Es war aber nicht schlimm und ich bin sehr glücklich mit diesen Schuhen.

Christine Weisskirchen aus Thun, Schweiz

Duc Huynh aus Interlaken, Schweiz

Den kyBoot hatte ich am Anfang hauptsächlich bei der Arbeit an, weil ich sehr viel auf den Beinen bin. Mittlerweile habe ich bei jeder Gelegenheit einen kyBoot an. Sogar zu Hause als Hausschuh habe ich ihn, in der Freizeit und den Turnschuh, welcher neu rausgekommen ist und so weiter. Es geht eigentlich weit über meine Arbeit hinaus.

Duc Huynh aus Interlaken, Schweiz

Heidi Sommer aus Bern, Schweiz

Meine Tochter kannte diese Schuhe und sagte ich soll ins Zürcher Oberland gehen und diese Schuhe anprobieren. Mir hat dies nicht so gepasst, denn ich dachte es bringt mir nichts. Als ich mit meinem kranken Fuss ins Spital gehen musste erzählte sie mir auch von diesem Schuh. Dann sagte sie, sie schaue ob es in Bern auch solche kyBoot gibt. Da sagte sie, dass wir fast davor stehen und dann gingen wir vorbei. Wir fragten, ob ich Schuhe anprobieren kann und dann habe ich so einen schönen roten Schuh bekommen. Bin reingeschlüpft und hatte keine Knieschmerzen mehr.

Heidi Sommer aus Bern, Schweiz

Giovanni De Vito aus Biel, Schweiz

Ich hätte nie gedacht, dass es so in diesem Mass möglich ist, nur durch einen Schuh. Vor allem das man so eine Verbesserung der gesamten Lebensqualität erreicht. Das nur durch einen Schuh ohne sonst was zu tun ausser den Schuh ganz normal anzuziehen wie jeder andere und los zu laufen. Wie gesagt für mich grenzt es an ein Wunder.

Giovanni De Vito aus Biel, Schweiz

Oliver Künzle aus St. Gallen, Schweiz

Ich habe das Gefühl, dass ich aufrechter stehe, wenn ich diesen Schuh anhabe. Auch die Feinheiten der Muskeln haben sich mehr gebildet. Die Reaktion der Muskeln ist im Vergleich zu vorher schneller, wenn ich mich bewege. Sie wurden durch die Schuhe gestärkt.

Oliver Künzle aus St. Gallen, Schweiz

Ursula Langel aus Thun, Schweiz

Der Vorteil nicht in die Therapie gehen zu müssen, sondern den Therapieschuh jeden Tag am Fuss zu haben ist natürlich eindeutig der Zeitfaktor. Das bedeutet ich muss weder das Auto hervor holen und in die Stadt fahren für die Therapie, noch muss ich je nachdem zur Bushaltestelle laufen. Es erspart mir unglaublich viel Zeit.

Ursula Langel aus Thun, Schweiz

Nach wenigen Schritten im kyBoot löste sich meine anfängliche Skepsis im Nu auf. Das Gehen fühlte sich an, wie wenn ich auf einem moosigen Waldboden spazieren würde. Da wusste ich sofort, so einen Schuh muss ich haben! Es war Liebe auf den ersten Blick, beziehungsweise Liebe auf den ersten Schritt!

Margrit Keller aus Bassersdorf, Schweiz

Ich konnte mir nie vorstellen, dass es etwas Besseres als MBT gibt - aber kyBoot ist es. In meinem Beruf als Bauleiter Strassenbau brauche ich einen Schuh, der dynamisch aussieht und trotzdem anständig für Sitzungen wirkt. Ich habe genau das richtige Modell gefunden und bin sehr glücklich damit. Ich bin begeistert von meinen kyBoot-Schuhen.

Andy Martin, Bauleiter aus Sennhof, Schweiz

Ich bin durch Zufall auf Euren Schuh gestoßen. Ich leide an Burning Feet und war auf der Suche nach einem ausreichend weichen Schuh als ich einen Laden mit kyBoot entdeckte. Die ersten Schritte mit dem Schuh waren eine Offenbarung. So gut bin ich noch mit keinem Schuh gegangen. Ich bin völlig begeistert. Jetzt kann ich endlich wieder den ganzen Tag unterwegs sein, ohne das mir schon nach ein paar Stunden die Füße weh tun. Das ist jetzt selbst nach einem langen Tag nicht mehr der Fall.

Martin G. aus Deutschland

Als Bademeisterin gehe ich 8 Stunden auf Plattenböden, hier ist das Gehen auf Luftkissen perfekt. Auch für privat ist dieser Schuh top.

Sherin E. Weitnauer, Bademeisterin aus der Schweiz

Ich trage den kyBoot schon seit es ihn gibt und bin begeistert.

Rainer Hardegger aus der Schweiz

Das Tragen des kyBoot ist wie ein unbemerktes Grundtraining in meinem Alltag – für einen aufrechten Gang, für eine gute Haltung, für meinen Beckenboden und meine gesamte Körperausstrahlung.

Regula Stricker aus der Schweiz

Ich trage den kyBoot gerne, um im Wald spazieren zu gehen. Ich habe das Gefühl, dass er gut federt und meinem Rücken sehr gut tut.

Helen Hardegger aus der Schweiz

Ich trage den kyBoot den ganzen Tag. Sobald ich einen normalen Schuh trage, denke ich der Boden ist steinhart. Weil ich den ganzen Tag stehe beim Arbeiten, habe ich am Abend keine Schmerzen in den Füssen oder Beinen und bin nicht müde. 

Eugen Jud, Drogist aus der Schweiz

Mit dem kyBoot trainiere ich meinen Körper fürs Tanzen. Ich habe nicht nur sehr viel stärkere Füsse, sondern meine ganze Körperspannung hat sich verbessert.

Tamara Langel, Tänzerin aus der Schweiz

kyBoot – sonst kommt uns nichts mehr an die Füße! 

Margret und Uwe Preis aus Neuwied, Deutschland

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Michele du hast seit neuem neue Schuhe an, und zwar den kyBoot. Was hattest du früher für Probleme mit den Füssen? Es war für mich fast unmöglich tagsüber zu gehen. Ich hatte wirklich starke Schmerzen und dank kyBoot muss ich wirklich sagen ist es ein Traum. Ich kann mich wieder ganz normal bewegen und kann sogar springen. Natürlich muss man sich daran gewöhnen. Was hattest du für ein Problem? Spreizfuss. Seit wann hast du diese Schuhe an? Ich habe die seit gut 3 Monaten an und muss sagen einmalig, wirklich spitze. Hast du keine Schmerzen mehr? Nein tagsüber habe ich keine Schmerzen mehr. Wenn ich abends wieder Barfuss gehe, dann ist mein Problem aber nach wie vor noch nicht behoben.

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Nach einer Woche kyBoot tragen habe ich schon eine Verbesserung bemerkt, und zwar beim Joggen. Ich hatte beim Joggen immer Knieschmerzen und musste mein Knie bandagieren zum Joggen. Nach einer Woche kyBoot tragen habe ich bemerkt, dass mein Knie beim Joggen nicht mehr schmerzt. Dies ist super so!

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Jürgen Zeller, Prothesenträger aus Deutschland

Weil ich halt auch Bedenken hatte, dass diese traumhaft weiche Luftpolsterung, diese enorme Belastung auch nicht aushält, habe ich den kyBoot sechs Monate jeden Tag getragen, jeden Tag - Ich habe ihn nicht einmal ausgezogen. Nach sechs Monaten war augenscheinlich und auch vom Komfort her kein Verschleiss wahrzunehmen.

Jürgen Zeller, Prothesenträger aus Deutschland

Louis Engler aus der Schweiz

Also dieser Schuh ist relativ teuer, aber er ist das Geld wert. Von der Qualität her und eben von dem Geheffekt, welcher dieser Schuh hat, ist er das Geld wert.

Louis Engler aus der Schweiz

Josef Lingenhöle, Gynäkologe aus der Schweiz

Ich habe den Eindruck, dass der kyBoot einiges auffangen kann. Gerade das was diese Bewegungen leichter machen können. Was diese Dämpfungen für die Gelenke bewirken können. Da haben die Erfahrungen gezeigt, dass Frauen davon profitieren in der Schwangerschaft und auch danach. Oder gerade wenn jemand schon Probleme hat wie zum Beispiel ein operiertes Knie oder am Bewegungsapparat schon vorbestehende Leiden hat, dass sie dann mit dem kyBoot zusätzlich profitieren kann.

Josef Lingenhöle, Gynäkologe aus der Schweiz

René Meier aus der Schweiz

Die Wandergruppe ist teilweise um mich und meine Frau gestanden und haben den Schuh bewundert, vor allem weil die Sohle sich so gut dem Untergrund angepasst hat und wie gut, dass wir gelaufen sind. Sie konnten es kaum glauben, dass ich im Januar eine Knieoperation hatte.

René Meier aus der Schweiz

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Ich bin ein Fan von diesem kybun Schuh. Habe Jahre an einer Arthrose im rechten Sprunggelenk gelitten. Bin immer auf der Suche nach gute Schuhe und seit vier Jahren trage ich den kyBoot und bin ein absoluter Fan. Seit Neustem habe ich den Wanderschuh ausprobiert. Seit zwei Tagen und jeden Tag damit gelaufen ohne Schmerzen und absolut glücklich. Ohne Schmerzen an einem wunderbaren Ort wandern zu dürfen, ist paradiesisch.

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Ich bin das erste Mal mit dem kyBoot unterwegs. War schon auf einer 2.5 stündigen Wanderung. Für mich ist es wie auf Moos zu gehen, wunderbar. Ich habe X-Beine und ich hatte ohne Einlagen überhaupt keine Probleme damit. Bin begeistert.

Gast Hotel Paladina Tessin, Schweiz

Wilfried Franz aus Berlin, Deutschland

Mir macht einfach laufen mit den Schuhen viel mehr Spass und von daher laufe ich einfach auch mehr.

Wilfried Franz aus Berlin, Deutschland

Diese Schuhe haben mir ein total neues Gehgefühl gegeben. Jeder Schritt ist flexibel, egal auf welchem Untergrund ich gehe. Super Tragekomfort und es hat ebenfalls auf Schneematsch und eisigem Untergrund, bei -30 Grad geklappt. Die Schuhe werden nicht nass und können meine Füsse auch mit dünnen Wollsocken warm halten. Ein absolut fabelhafter Schuh!

Tarja Moilanen aus Finnland

Arthur Rusch aus Wasserburg, Deutschland

Nachdem ich sehr starke Schmerzen infolge eines Hallux (Überknöcherung oberhalb des gr. Zehengelenks) hatte und schon einen OP-Termin in Erwägung gezogen hatte, wollte ich es vorher noch mit einem KyBoot Schuh probieren. So suchte ich am 06.02.2016, 15.00h, das KyBoot-Fachgeschäft in Konstanz, Bodanstrasse 29, auf. Ich war sehr kritisch eingestellt und dementsprechend erfolgten meinerseits viele Fragen. Zu meinem Erstaunen stellte ich fest, dass mich eine sehr freundliche, fachlich kompetente Fachverkäuferin, sehr gut und mit grosser Geduld beraten und alle meine Fragen zu meiner Zufriedenheit beantwortet hatte. Ein grosses Lob an diese gute Fachverkäuferin. Ich hatte mich für das Herrenschuh-Modell, Jindo Tobacco (Gr.43 1/2) entschieden und behielt diesen Schuh gleich für den weiteren Stadtbummel in Konstanz an. Ein neues, qualitativ besseres Schuhgefühl stellte sich sofort ein. Ich war Happy von diesem Tragekomfort und fast hätten wir die Fähre zurück verpasst, wenn wir keinen Lauf-Spurt hingelegt hätten. Spätestens da wurde mir bewusst, dass ich mit meinen normalen alten Schuhen diesen Laufspurt hätte nicht hinlegen können und wenn, unter grössten Schmerzen. So war ich um  so mehr glücklich, mit diesem Schuh schmerzlos spurten zu können. So was ging zuvor nicht mehr. Dank diesem Tragekomfort bin ich seit dem am Hallux schmerzfrei beim Gehen. Zuvor kam noch dazu, dass ich auch noch Beschwerden am grossen Fussgelenk durch Überanstrengung hatte. Auch diese Beschwerden sind sehr schnell verschwunden. Dieser Schuh hat mich vor einer OP bewahrt und ich kann nur jedem mit gleichen Beschwerden raten, vor einer OP erst diesen wunderbaren KyBoot-Schuh einmal auszuprobieren. 

Arthur Rusch aus Wasserburg, Deutschland

kyBoot ermöglicht aktive gesunde Bewegung im Alltag. Ob gehen oder stehen, es werden die Tiefenmuskulatur trainiert, die Gelenke geschont und die Muskeln gestärkt. Zudem ist es eine wohltuende Entspannung für die Wirbelsäule, es aktiviert den Herz-Kreislauf und es baut die Mündigkeit ab.

Dr. med. Heinz Lüscher, Vitalstoffmedizin aus Herisau, Schweiz

Ich bin sehr froh, dass wir auf einer Reise durch die Schweiz in einem Sanitätshaus den kyBoot entdeckt hatten. Vor ca. 3 Jahren habe ich mir dort das erste Paar gekauft. Vorher habe ich auch schon häufig MBT-Schuhe getragen. Aufgrund einer fortschreitenden Varusgonarthrose und mit zunehmenden Kniebeschwerden habe ich nach einem Vertrieb vom kyBoot in Deutschland gesucht und bin jetzt in Ihrem Online-Shop fündig geworden! Ich bin begeisterte Trägerin dieser Schuhe, weil sie mir den Druck von der Kniescheibe nehmen. Trage sie überall, zu Hause, Büro, Freizeit... Durch den einzigartigen Tragekomfort, gepaart durch die stoßdämmende Sohle mit dem chicen Design ist der kyBoot im Alltag für mich unersetzlich geworden! 

Barbara Stach aus Deutschland

Claudia Sacuraj aus der Schweiz

Wenn ich keine kybun Schuhe gehabt hätte, hätte ich gar nicht mehr arbeiten können. Es geht um Fersensporn. Alles andere, z.B. super teure Einlagen, jegliche Art von Therapie, hat nichts genützt. Ich trage nur noch solche Schuhe und finde es erfreulich, dass es unterdessen auch schöne Sommermodelle gibt. Gruss und DANKE an den KYBUN Erfinder. 

Claudia Sacuraj aus der Schweiz

Ich habe viele Jahre an Fuss Probleme gelitten aber endlich habe ich einen Schuh gefunden, der eine flexible Sohle für meine Füsse hat. Meine Arbeit erfordert viel Stehen im Restaurant und in der Küche, in der es oft nass und der Boden rutschig ist. Ich fühle mich aber sicher, da mein kyBoot nicht rutscht. In diesem Schuh fühlen sich meine Füsse nicht angespannt, trotz einem langen Arbeitstag.

Veikko Huovinen Inhaber des Suomussalmi Restaurants, Finnland

Heidi Sommer aus Bern, Schweiz

Das hätte ich nie gedacht, wirklich nie. Ich habe immer Salbe eingeschmiert und habe geturnt. Habe alles ausprobiert, aber es hiess man könne nicht viel machen, es sei so.

Heidi Sommer aus Bern, Schweiz

Jürgen Zeller aus Deutschland

Ich bin total begeistert vom kyBoot. Ich werde mir auch nie wieder andere Schuhe kaufen. Das geht gar nicht mehr. Einmal kyBoot, immer kyBoot. Mehr als positives kann ich da eigentlich von meinem Standpunkt aus nicht berichten. Wie gesagt ich werde keinen anderen Schuh mehr anziehen.

Jürgen Zeller aus Deutschland

Hansruedi Poschung aus Thun, Schweiz

Ich habe sie bei der Arbeit sowie zu Hause als Hausschuh oder zum Wandern, Walken und Sport an. Ich habe sie eigentlich für alles an.

Hansruedi Poschung aus Thun, Schweiz

Seit Januar 2015, konnte ich (77 Jahre alt) wegen den Schmerzen und dem Taubheitsgefühl in beiden Beinen nicht mehr als 50 Meter gehen. Mir wurde eine Spinale Stenose im Wirbelkanal diagnostiziert. Mehrere Ärzte sagten mir, dass ich an der Wirbelsäule operiert werden müsste. Meine Frau Stavroula (72 Jahre alt) hatte vor einem Jahr ein ähnliches Problem. Sie konnte nicht mehr als 30 Meter gehen, weil sie schmerzen im rechten Bein hatte. Ihre Diagnose war Verengung des Rückenmarkkanals. Sie überwand ihr Problem nach einer intensiven Physiotherapie, Akupunktur, Übungen und progressives Gehen mit dem kyBoot, nachdem der Physiotherapeut ihn ihr empfohlen hatte. Nach allen Behandlungen konnte sie ohne Pause 2 km am Stück gehen. Dadurch empfahl sie mir die gleiche Herangehensweise. Nach 4 Monaten Therapie konnte ich bis zu 1 km gehen. Ich zögerte mit dem Kauf, obwohl ich den Schuh nach einem Tag anprobieren sehr mochte. Meine Frau versuchte mich für den Kauf zu überzeugen. Es seien keine normalen Schuhe, sondern eine kostbare Ausrüstung. Da der Preis die Hälfte meiner Rente war, zögerte ich dennoch. Jetzt, zwei Monate nach dem tragen dieser wunderbaren Schuhe, bin ich mit dieser Kaufentscheidung sehr zufrieden. Ich gehe jeden Tag 75 Minuten mit meiner Frau spazieren und dies mit einem schnellen Schritt. Wir konkurrieren sogar untereinander, wer als erstes am Ziel ist. Unser Ziel ist es in einigen Jahren, wenn wir unseren 50. Hochzeitstag feiern, 10km an einem Tag mit dem kyBoot zu gehen.

Frau und Herr Mpalatsos aus Mantoudi Evoias, Griechenland

Vor acht Jahren wurde ich (damals 42 J.) mit der Diagnose Kniearthrose vierten Grades konfrontiert. Merkwürdig - ich ernähre mich gesund und bin normalgewichtig. Als Krankenschwester muss ich sehr viel laufen und bin auf die Funktion meiner Beine angewiesen. In den ersten Jahren hatte ich lediglich Schmerzen beim abwärts gehen. Die Schmerzen nahmen zu, wenn ich viel auf den Beinen war. In meinem Beruf waren das über acht Stunden, manchmal ohne Pause. Gelegentlich nahm ich Schmerzmedikamente. Doch irgendwann wurde der Leidensdruck so groß, dass ich ein Knie operieren ließ. Zunächst meinte ich, von dem Eingriff zu profitieren.  Doch durch die einseitige Belastung direkt nach der OP, verschlechterte sich das andere Knie. Als wenn es so sein sollte, wurde ich vor der zweiten geplanten OP mit dem Kyboot konfrontiert. In einer Boutique bekam ich beiläufig die Beratung einer Kundin mit, und ich hörte interessiert zu. Der Verkäufer empfahl auch mir, den Schuh nur mal kurz zu probieren. Etwas skeptisch folgte ich seinem Rat. Die ersten Schritte waren: Wow super bequem! So einen Tragekomfort hatte ich noch nie erlebt. Und gut sahen sie auch noch aus. Ich muss dazu sagen, dass ich keine Trägerin von "Gesundheitsschuhen" war. Trotz der Knieprobleme war ich zu eitel. Also der Kyboot war unfassbar bequem und cool, aber 260.- Euro.... - puh! Meine mich begleitende Freundin redete mir zu: bei meinem Job , und mit den Knieproblemen brauche ich die Schuhe! Und ich habe die Investition nicht bereut. Den ganzen Tag über bin ich nun fast schmerzfrei auf den Beinen - ohne Schmerzmittel. Die OP habe ich vorerst storniert. Natürlich ersetzen die Schuhe nicht den Knorpel. Die Pufferzone fehlt nach wie vor. Bei Belastungen habe ich nach wie vor Schmerzen und komme nicht in die Knie. Aber ich kann meinen Beruf weitestgehend schmerzfrei ausüben. Und das gibt mir Lebensqualität. Ich werde häufig auf die Schuhe angesprochen. Zum Einen sind sie Blickfang in ansprechender Farbe. Zum Anderen wird gesagt "Es sieht so aus, als würdest Du auf Wolken gehen" - so "leichtfüßig". Und genau so läuft es sich auch.

M. O. aus Villingen-Schwenningen, Deutschland

Lene Rasmussen aus Dänemark

Ich war viele Jahre eine gute Tänzerin in Dänemark und wusste nicht, das Tanzen meine Knochen brechen würde. Als ich dann operiert wurde, konnte ich nicht gut gehen. Daraufhin kaufte ich mir im kyBoot Shop in Dänemark ein Paar Schuhe und dachte, dass diese mir helfen würden, mein Problem zu lösen. Nach zwei Monaten begann ich besser zu gehen. Insgesamt habe ich in sieben bis acht Monaten acht Kilo an Körpergewicht verloren. In dieser Zeit habe ich mir sechs Paar kyBoot gekauft, darunter auch Sandalen. Diese Schuhe haben mein Leben verändert und ich kann auch wieder schneller gehen. Endlich bin ich frei von Schuheinlagen, welche ich viele Jahre benutzen musste. Ich bin sehr glücklich mit meinem neuen Leben.

Lene Rasmussen aus Dänemark

Marga Ullrich aus Mettlach, Deutschland

Ich hatte im Sommer starke Schmerzen und Schwellungen in meinem Fuß und konnte nicht auftreten. Da das einige Tage vor meinem Urlaub war, war ich wirklich in Nöten. Kurzerhand habe ich in meine KyBoot-Sandalen ein kühlendes Gelkissen gepackt und war nach 3 Tagen soweit wiederhergestellt, dass ich ohne Beschwerden kurze Strecken gehen konnte. Dank dem kyBoot war mein Urlaub kein Reinfall: ich konnte überall hingehen und war praktisch schmerzfrei. Außerdem: Nachdem ich einige Monate hauptsächlich kyBoot getragen habe, habe ich festgestellt, dass ich einen viel sicheren und festeren Gang habe und meine ganze Beinmuskulatur viel stärker geworden ist. Ich bin sehr dankbar für diese wunderbaren Schuhe und kann sie nur empfehlen.

Marga Ullrich aus Mettlach, Deutschland

Michael Schöpf aus der Schweiz

Ich gehe viele Kilometer bis zu 15 Kilometer am Tag und es fühlt sich gut an entspannt und angenehm. Für mich ist der Schuh ein Trainingsgerät.

Michael Schöpf aus der Schweiz

Jenny Schäpper aus der Schweiz

Ohne mein kyboot trete ich keine Reise mehr an. Ehrlich - im Flieger ziehe ich meine kyboot gar nie aus und nach einer Städtereise bin ich die einzige die Abends noch fit ist :-)

Jenny Schäpper aus der Schweiz

Janine Schmid aus der Schweiz

Mein Mann hatte kyBoot und ich war fast ein wenig eifersüchtig, weil er so bequem war, besonders das Fussbett. Ich gehe oft im kyBoot. Da ich mit den Hüften Probleme bekam, konnte ich kaum mehr nur wenige hundert Meter bis zum Supermarkt zu Fuss gehen. Aber seit ich diesen Schuh habe kann ich meine Spaziergänge wieder machen.

Janine Schmid aus der Schweiz