kybun Meinungen & Video-Interviews

Lesen Sie hier alle Kunden Meinungen zu unseren Produkten. Folgend haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kategorien auszuwählen.

Kategorien Auswahl (Reset)

kybun Meinungen

T. W. trägt kyBoot in der Schwangerschaft, Schweiz

Ich kann den kyBoot während der Schwangerschaft wärmstens empfehlen. Für mich war er genau das richtige Schuhwerk um im Alltag den erhöhten Druck auf die Füsse und anderen Gelenke zu entlasten und gleichzeitig den Körper sanft zu stärken. Ich war oft körperlich müde, der kyBoot motivierte mich trotzdem, mich immer wieder zu bewegen und aktiv, während der gesamten Schwangerschaft, zu bleiben. Das Gehen ist so angenehm, dass man auch an sehr „müden Tagen“ einige Kilometer gehen möchte und sich danach viel fitter fühlt. Ein zweiter Punkt, den ich am kyBoot enorm schätze, war die Aktivierung der Durchblutung in den Beinen. Da ich, besonders morgens, Kreislaufprobleme hatte und unter plötzlich einschiessendem, starkem Schwindel litt, war ich froh, einen Schuh zu haben, der meinen Kreislauf aktivierte! Zusammen mit den Stützstrümpfen ging es mir deutlich besser. Rückenschmerzen, woran viele Schwangere leiden, hatte ich nie. Ich weiss nicht, ob ich da einfach Glück hatte oder das ebenfalls dem alltäglich Training im kyBoot zu verdanken hatte. Momentan bin ich mitten in der 2. Schwangerschaft und geniesse nach wie vor das Gehen im kyBoot um meinen Körper zu entlasten und gleichzeitig zu trainieren.

T. W. trägt kyBoot in der Schwangerschaft, Schweiz

Margaret aus England

Ich kann kyBoot-Schuhe gar nicht genug empfehlen. Ich bin nun 76 Jahre alt und seit vielen Jahren Langstreckenwandererin und Country-Tänzerin. Im Laufe der Jahre habe ich sehr viele Schuhe ausprobiert und festgestellt, dass meine kyBoot einfach die Besten sind. Sie sind so bequem, dass ich sie zu jeder Gelegenheit trage: beim Spazierengehen, im Garten, beim Zumba und während der Hausarbeit. Sie sind genauso bequem wie die weichsten Pantoffeln und trotzdem robust genug für eine 16 km lange Wanderung. Auch ein Freund von mir, ein Physiotherapeut, ist sehr beeindruckt von den stoßdämpfenden Eigenschaften der Schuhe und der stützenden Passform – ideal für alternde Gelenke.

Margaret aus England

Schmerzen beim Gehen gehörten für mich zum Alltag. Ganz abgesehen davon, dass meinen Füße bei stundenlangem Stehen regelmäßig sehr warm wurden, litt ich unter starken Schmerzen im unteren Rücken und unter wunden Fersen. Bis ich eine kleine Anzeige sah mit den drei einfachen Worten „Walk-on-air“, kyBoot. Danach änderte sich alles. Noch in derselben Nacht fand ich im Internet alles, was ich über kybun wissen musste, und ehe ich mich versah, hatte ich mein erstes Paar kyBoot bestellt. Wenn ich nun behaupte, dass das Gehen auf Luft eine wahre Wonne ist, dann ist das keine Lüge. Die ersten Momente in meinen kyBoot-Schuhen fühlten sich an, als würde ich noch einmal Laufen lernen. Dieses Mal schmerzfrei. Es war ein wunderbar angenehmes und überwältigendes Gefühl, als ich meine ersten Schritte machte, denn meine Knöchel mussten sich an die Weichheit des Fußbetts erst anpassen. Als ich den Dreh herausbekommen hatte, bemerkte ich sofort, dass die Schmerzen in meinem unteren Rücken nachgelassen hatten. Mir fiel auch auf, dass ein Großteil des Drucks, der zuvor von meinem Rücken abgefedert wurde, nun weggeleitet wurde und dass mein Körper beim normalen Laufen viel entspannter war. Die Wärme in meinen Fußsohlen entwickelte sich viel langsamer, und im Allgemeinen habe ich beim Laufen keinerlei Schmerzen mehr. Vielen Dank an kybun für dieses angenehme Gefühl beim Laufen. Ein wunderbares Geschenk! Sie sind ein Unternehmen, das nicht nur auf seine Schuhe stolz sein darf, sondern auch auf seine aufrichtigen und herzlichen Mitarbeiter, die wirklich Erstaunliches leisten. Ich kann Ihnen gar nicht genug danken!

Leeroy Lo, aus Singapur

Ich trage den Hausschuh immer zuhause oder wenn ich mit dem Team unterwegs bin. Auch in meiner Freizeit trage ich kyBoot. Seit ich den Schuh trage, habe ich viel weniger Rückenschmerzen.

Oscar Scarione, argentinischer Fussballspieler

Karen Maidra, wohnt in Kanada

Dieser Schuh ist einfach unvergleichlich! In meinem Job bin ich rund um die Uhr auf den Beinen. Vor zwei Jahren brach mein mittleres Fußgewölbe zusammen. Der Schmerz war zuerst unerträglich, aber dank Fußorthesen konnte ich weiterarbeiten. Seitdem trage ich sie ständig. Jetzt sind die Schmerzen wieder zurück, und die Fußorthese stört mich. Mein Physiotherapeut meint, meine Fußmuskulatur sei geschwächt (wahrscheinlich aufgrund der Orthese). Tatsächlich stelle ich fest, dass die Schmerzen deutlich geringer sind, wenn ich meine Fußmuskulatur trainiere. Inzwischen benötige ich einen Schuh mit einer weichen Sohle, um mich auf den Beinen zu halten. Die kyBoots sind wirklich die komfortabelsten Schuhe, die ich je getragen habe, und helfen mir gleichzeitig, meine Fußmuskulatur zu stärken. Das ist einfach genial. Ich bin nun seit 32 Jahren in meinem derzeitigen Job tätig und habe in ein paar Jahren Anspruch auf Frührente. Ich habe jedoch nicht geglaubt, dass ich es so lange aushalten würde. Ich hatte mich tatsächlich schon nach einem anderen Beruf umgesehen und war bereit, alle Vorteile aufgrund meiner Betriebszugehörigkeit aufzugeben, die ich jetzt genieße (einschließlich der Frührente!). Jetzt ist das aber nicht mehr notwendig. Ich bin so froh, diese Schuhe entdeckt zu haben! Sie sind wunderbar, die besten Schuhe, die ich je getragen habe! Und ich muss hinzufügen: Nachdem ich diese Schuhe nun in den letzten zwei Wochen auf der Arbeit getragen habe, tun mir meine Füße nach fünf Tagen Arbeit nicht mehr so weh wie nach meinen zwei freien Tagen ohne die Schuhe!
Ich kann es kaum erwarten, mir ein zweites Paar für Zuhause zu kaufen. Ich kann nicht mehr ohne sie leben!

Karen Maidra, wohnt in Kanada

  • Randy Ang mit dem F1 Team
    Randy Ang mit dem F1 Team

Mit kyBoot laufe ich wie auf Wolken. Ich trage sie, wenn ich verreise, und lange Fußwege machen mir jetzt gar nichts mehr aus. Ich habe die kyBoots während des gesamten Formel-1-Rennens in Singapur getragen. Als freiwilliger Marshall muss man immer einsatzbereit sein und während des gesamten Rennwochenendes täglich 15 Stunden auf den Beinen. Mit kyBoot konnte ich diese Erfahrung richtig genießen, da meine Füße nicht so schnell ermüdeten.

Randy Ang, Direktor von In Touch Systems Pte Ltd

Diese Schuhe lindern meine Schmerzen im unteren Rücken. Ich trage meine kyBoots immer, wenn ich weiß, dass ich viel laufen muss. Wenn ich die Schuhe nach einem langen Tag ausziehe, kann ich kaum noch auf dem harten Fußboden laufen, weil kyBoot das Gehen so viel angenehmer macht.

Aillyn Ang, Direktorin von 320 Below

Toni Geser, 8902 Urdorf, Switzerland

Ich hatte einen Arzt der mir Morbus Bechterew diagnostiziert hat und mir gesagt hat, dass ich jetzt mein Leben lang halt ein entzündungshemmendes Schmerzmittel nehmen müsste. Selbstverständlich könne ich es auch mit anderen Mitteln wie z.B viel Bewegung versuchen. Ich bin der Meinung, dass mir nachfolgend das Kybun Training, das weich stehende Arbeiten und der KyBoot geholfen haben, die Schmerzen komplett zum verschwinden zu bringen. Es ist auch so, dass die Rückenschmerzen zurückkommen, wenn ich einmal über 1 – 2 Wochen nichts mache.

Toni Geser, 8902 Urdorf, Switzerland

Herr Karst, aus Andernach

Mir ging es nicht gut, meine Schuhe hatten mir nicht viel zugelassen. Ich konnte nicht viel in den Schuhen laufen und hatte jede Menge Schmerzen, im Rücken, an den Oberbeinen und an der Hüfte. Ich habe dann die kyBoots vor dem Laden gesehen und ging dann rein und habe mich mal informiert, was hier eigentlich für Schuhe verkauft werden. Ich bekam dann gleich mal ein paar Schuhe zur Anprobe und habe es gleich als ''Wow'' empfunden. So was kannte ich ja gar nicht. Ich musste mich beinahe am Tresen festhalten, sonst wäre ich umgefallen, da es für mich im ersten Moment so schwabbelig war. Ich habe aber recht schnell festgestellt, dass es für meinen Körper sehr gut ist und dass es mir helfen würde meine Schmerzen zu bewältigen. So das es mir in Zukunft viel, viel besser gehen kann. Ich habe dann gegen Unterschrift ein Paar Probeschuhe bekommen. Ich war drauf aus die Schuhe wenigstens eine gute, knappe Woche zu tragen um festzustellen wie es mir persönlich damit geht. Am Dienstagnachmittag habe ich die Schuhe bekommen und heute am Freitagmorgen bin ich erstmals wieder in diese Schuhe gestiegen und seitdem habe ich keine Schmerzen mehr. Ich habe keine Schmerzen  mehr in der Hüfte und im Rücken. Ich habe keine Schmerzen mehr, sie sind weg. Eigentlich hatte ich vor mich dieses Jahr an der Hüfte operieren zu lassen, aber so wie es jetzt zurzeit aussieht, habe ich diese Operation nicht mehr nötig. Ich kann diese Schuhe nur jedem empfehlen, der Probleme mit seinem Knochenbau und mit seinem Gerüst hat. Jeder sollte wenn er ein bisschen Geld übrig hat, dies auf die Seite legen falls man es auf einmal nicht bezahlen kann. Somit kann man sich die Schuhe nach mehrmaligem zusammenlegen irgendwann mal leisten. Es wird jedermanns Gesundheit absolut dienlich sein, mehr kann ich nicht anraten. Ich habe es erfahren und mir heute zwei Paar Schuhe gekauft. Auch ich habe dafür gespart und ich habe auch noch mehr gespart. Ich kaufe mir Sachen, die ich sehe, die für mich und meine Frau gut sind und da sind eben diese zwei Paar Schuhe heute besonders gut angebracht.

Herr Karst, aus Andernach

Frau Eisbach, aus Andernach

Ja also ich bin so was von begeistert von diesen Schuhen. Ich hatte einen Fersensporn und ich weiss gar nicht wo ich überall rum gefahren bin und hab mich da privat behandeln lassen. Was ein, ich sags jetzt mal derb, schweine Geld gekostet hat. Ich habe alles was die Kasse zur Verfügung gestellt hat genutzt und ich muss ehrlich sagen, ich bin jetzt anderthalb Jahre mit einem ganz schlimmen Fersensporn durch die Gegend gelaufen und ich wusste mir einfach keinen Rat mehr. Mein Mann und ich wir gehen sehr, sehr gerne wandern. Das konnte ich einfach nicht mehr, er musste alleine gehen und das war sehr, sehr traurig für mich. Ich habe immer gedacht, irgendwas muss es doch noch geben und dann habe ich hier diesen Laden entdeckt. Habe gedacht, naja guckst du dir das mal an und ich habe mir dann auch ja die Schuhe gekauft. Ich hatte zwar anfangs mit diesen Schuhen noch leichte Probleme, weil ich ja eine Entzündung im Fuss hatte. Die musste ja erst mal weg, das waren aber vielleicht vier Tage und danach hatte ich keine Schmerzen mehr gemerkt. Ich habe diese Schuhe jetzt schon, ich denke mal drei Monate und ich laufe nur noch da drin. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen, ich bin sowas von begeistert. Für mich gibt es nix besseres als diesen Schuh.

Frau Eisbach, aus Andernach

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Ich bin froh, wenn ich meine Schuhe wechseln kann. Mit den High Heels musste ich auf dem Kies umher stolzieren. Ausserdem hatte ich Steine in den Schuhen. Ich freue mich, den kyBoot wieder anziehen zu dürfen.

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Ich spüre, dass mein Fuss extrem gestärkt wird. In den High Heels z.B. habe ich nun ein viel besseres Gefühl. Weil ich den kyBoot täglich trage, ist meine Fussmuskulatur einiges trainierter als vorher.

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Bei Fernsehauftritten stehe ich rund zwei bis drei Stunden auf den Beinen. Aus dieser Perspektive ist es sensationell wenn ich auf einem Luftkissen stehen kann. Ich muss immer ein wenig ausbalancieren, was sehr viel angenehmer ist.

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Meine Haltung hat sich verbessert. Ich gehe schön aufrecht, habe keine Schmerzen mehr im Oberkörper, insbesondere in den Schultern. Es fühlt sich so an, als ob Bauch-Beine-Po gestrafft werden. Das Körpergefühl ist prima!

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Man geht wie auf Wolken. So stelle ich mir das zumindest vor. Man schwebt. Es ist ein super und sehr angenehmes Gefühl! Es dämpft prima!

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Vor zwei/drei Jahren bin ich in eine Apotheke gegangen, weil ich extrem starke Rheumaschmerzen hatte. Diese haben mir den kyBoot empfohlen. Unter anderem auch deshalb, weil ich extreme Schmerzen an der Achillessehne hatte. Ich durfte den kyBoot zuhause testen und war begeistert. Die Schmerzen waren weg. Aus diesem Grund habe ich den Schuh dann gekauft. Ich war überglücklich mit diesem.

Manuela Fellner, Sängerin und Schweizer Grand Prix Siegerin

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Zu Beginn habe ich meine Arbeitskolleginnen explizit auf meinen neuen sexy Schuh aufmerksam gemacht. Mir war es wichtig, dass sie wissen, dass es nicht meine ästhetische Wahl war. Jetzt ist es ein Running Gag. Unterdessen haben viele andere auch einen Schuh. Die Qualität hat gesiegt. Die neuen Schuh-Modelle, die ich gesehen habe, sehen optisch immer besser aus. Der schwarze Schuh ist diskret. Ich möchte noch einen Schuh zum Walken kaufen. Auch zum flach gehen möchte ich in Zukunft einen solchen tragen.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Es war ein Ausprobieren. Nachdem ich zwei Stunden drin gestanden habe, fühlte ich mich immer noch gut. Ich habe dann noch 9 Monate gewartet, bis ich diesen Schuh endlich kaufte. Anschliessend war ich vier Tage an einer Ferienmesse. Davon musste ich zwei Tage stehen und hatte keine Rückenschmerzen. Jetzt bin ich ein Fan und überzeugt von diesem Schuh.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Zu Beginn war es ein schwammiges Gefühl, aber auf eine angenehme Art. Der Schuh ist weich, aber nicht haltlos. Sehr angenehm empfinde ich die Luftzirkulation am Fuss. So schwitze ich nicht. In Gummisohlen fühle ich mich nicht immer so gut. Mit Turnschuhen könnte ich nie einen ganzen Tag unterwegs sein, obwohl sie auch federn. Aber mit diesem Schuh ist es kein Problem.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Ich mache viel Sport und habe ein gutes Gefühl, was im Körper vorgeht. Dabei merke ich auch, wenn es Überbelastungen im Schuh gibt. Mit diesem Schuh gibt es viel weniger Überbelastungen. Andererseits habe ich das Gefühl, dass ich in einem andauernden Training bin, weil ich nie ganz ruhig stehe.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Bei einer Einkaufsmesse, wenn ich lange Strecken durch die Gänge gehe oder viel stehen muss, da sage ich mir immer häufiger: Es ist mir viel wichtiger, dass es bequem ist. Er sieht ja nicht schlecht aus. Der kyBoot hat sich seit der ersten Generation weiterentwickelt. Sehr wichtig ist, dass ich mich wohl fühle und ich gesund bleibe.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Ich bin an einer Veranstaltung auf den Schuh aufmerksam geworden Dort konnte ich ein paar kyBoot ausprobieren. Nach zwei Stunden umher gehen war ich mir sicher, dass ich für die nächste Messe unbedingt diesen Schuh benötige. Was mich am meisten überzeugte war, dass man immer in Bewegung ist und aufrechter steht. Bei mir wirkte sich das so aus, dass ich keine Rückenschmerzen mehr hatte. Als Büromensch hatte ich jeweils nach ein bis zwei Tagen Schmerzen. Seitdem ich diesen Schuh trage, habe ich effektiv keine Beschwerden mehr.

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Ein Arbeitskollege kam mal mit ein paar Testschuhen und schwärmte davon, wobei ich dann seine Schuhe anprobierte. Kurz darauf entdeckte ich, dass es in Rüti eine neue Firma gibt, welche diese Schuhe verkauft. Voller Freude bin ich dorthin gegangen, habe die Tests gemacht und war hellauf begeistert.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Ich nehme einen grossen Unterschied wahr. Ich fühle mich viel wohler und trage meine Einlagen nicht mehr.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Ich trage zwischendurch einen Anzug mit Krawatte und da ist mir wichtig, dass ich einen Schuh habe, der auch zu dieser Kleidung passt. Dies erfüllt der Schuh, den ich jetzt trage. Ich trage den Schuh bei der Arbeit, in der Freizeit, auf dem Wasser, ja sogar in Thailand trage ich den kyBoot.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Nach meinem Empfinden hat sich die Beinmuskulatur verstärkt und damit das Gleichgewichtsgefühl. Der Schuh ist einmalig und sehr gut.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Ein guter Schuh hat seinen Preis. Mit den Einlagen habe ich immer spezielle und teure Schuhe benötigt. Ich denke, diese sind langlebig. Das ist etwas vom Wichtigsten.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Das hätte ich nie gedacht. Ich bin masslos überrascht und heute beinahe abhängig und süchtig nach diesem Produkt.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Ich hatte starke Beschwerden. Die letzten 25 Jahre musste ich dauernd orthopädische Einlagen tragen. Ich hatte vorher regelmässig Probleme mit den Hüften. Jetzt ist das alles weg. Ich trage keine Einlagen mehr und habe beinahe keine Hüftschmerzen mehr.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Es ist ein grosser Mehrwert. Ich bin unabhängig von diesen Einlagen. Ich fühle mich wohl, gehe entspannter und bin am Abend viel weniger müde.

Rene Leuppi, eidg. dipl. Versicherungsfachmann

Rafaela Hayden, der kyBoot hat ihr Leben verändert

Mein Unterschenkel wurde beweglicher. Der kleine Zeh ist nicht mehr entzündet. Auch im Nacken habe ich eine Veränderung gespürt. Anfangs war er sehr verspannt, bis ich erkannte, dass dies etwas mit dem Schuh zu tun hat, der mich durchknetet. Das Laufgefühl ist ganz anders. Mit den Einlageschuhen ist es viel mühsamer. Im kyBoot ist es ein schwebendes Gehen. Der ganze Körper ist integriert. 

Rafaela Hayden, der kyBoot hat ihr Leben verändert

Rafaela Hayden, lebt in Rüti ZH

Für mich ist das Gehen im kyBoot vergleichbar mit dem Gehen auf einem Sandstrand. Der Schuh ist weich aber nicht ganz. Er ist einfach bequem.

Rafaela Hayden, lebt in Rüti ZH

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung

Den kyBoot trage ich im Alltag. Wenn ich im Haus bin, wie beim Arbeiten, dann trage ich oft die Einlagen. Sobald ich aber das Haus verlasse, ziehe ich den kyBoot an. Der kyBoot ist der bequemste Schuh, den ich zur Zeit habe.

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung

Während der Beratung spürte ich, dass ich zum ersten Mal einen Schuh trage, der nicht drückt. Ich entschied mich dann einen zu kaufen. Als ich mit meinem Orthopäde ins Gespräch kam, war er sehr skeptisch und meinte, dass viele vom kyBoot Schuh enttäuscht zu ihm zurück kämen und über noch mehr Schmerzen klagen. Ich habe diese Warnung ernst genommen und mich gefragt, was dahinter steckt. Wenn es einem wieder besser geht, dann hat man die Tendenz, es zu übertreiben. Ich dachte, dies ist wahrscheinlich der Fehler. Wenn man über eine längere Zeit Einlagen trägt, dann ist die Fussmuskulatur lahm. Ich habe dann begonnen, den kyBoot und die Einlageschuhe im Wechsel anzuziehen und die Belastung langsam gesteigert. Ich spürte, wie mein ganzer Körper durchtrainiert wird. Heute bin ich ein Tag die Woche mit Hunden unterwegs und kann bis zu fünfeinhalb Stunden gehen. Das geht bereits, obwohl ich den kyBoot erst seit kurzem trage. Am Ende des Tages spüre ich meine Füsse, aber am nächsten Tag ist es wieder okay. 

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung

Ich wohne in Rüti und dort gibt es schon seit einiger Zeit einen kyBoot-Shop. Sehr lange dachte ich, dass ich diesen speziellen Schuh nicht tragen kann. Eines Tages ging ich dann doch in den Shop und habe mir die Modelle angeschaut. Ich wurde von einer Frau beraten, die mein Fussproblem richtig einschätzen konnte. Daraufhin habe ich verschiedene Schuhe anprobiert und festgestellt, dass es trotzdem ein paar Schuhe gibt, die ich mit meinen Füssen tragen kann.

Rafaela Hayden, hatte eine Fussfehlstellung

Rafaela Hayden, der kyBoot hat ihr Leben verändert

Natürlich ist er den Preis wert. Ich bin froh, dass es diesen Schuh gibt. Es sind stabile Schuhe, die auch entsprechend länger halten.

Rafaela Hayden, der kyBoot hat ihr Leben verändert

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik

Ich habe Reiter und Reitschüler, die Schwierigkeiten haben, weil sie vielleicht einen Unfall hatten oder kein strukturiertes Leben haben. Diesen Menschen habe ich den kyBoot weiterempfohlen, sie sollen es mal ausprobieren.

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik

Am Anfang war es sehr anstrengend mit den kyBoot das Training zu steigern. Ich war schneller müde, aber jetzt merke ich das nicht mehr. Nur, wenn ich bergauf laufe ist es anspruchsvoller. Aber da habe ich das Gefühl, dass es mir auch gut tut. Es ist wie ein Training.

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik

Erika Weiss, der kyBoot lindert meine Schmerzen

In unseren Berufen sind wir den ganzen Tag unterwegs. Ich gehe auf unebenen Reitplatzböden umher, habe Kniearthrose und dadurch permanent Schmerzen. Der kyBoot ersetzt die Federung, die in meinem Knie durch die Arthrose fehlt. Dadurch wird der Schmerz gelindert.

Erika Weiss, der kyBoot lindert meine Schmerzen

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Während ich über drei Stunden stehen kann, setzen sich die anderen immer wieder hin und klagen über schwere Beine. Bis vor sechs Monaten ging es mir genauso. Heute kann ich viel länger stehen und müde Beine kenne ich schon gar nicht mehr.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik

Für mich war es wie auf Wolken gehen. Schön weich. Aber es ist mir nach etwa einer viertel Stunde recht schwindelig geworden. Ich habe am Anfang kleine Trainingseinheiten gemacht. Das es nicht zu viel wurde von Anfang an, weil es auch für das Gleichgewicht eine Herausforderung war.

Erika Weiss, befasst sich mit Biomechanik

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Es wäre natürlich optimal und ich wäre Käufer Nr. 1, wenn es Hufschuhe von kybun gäbe. Für Esel und Pferde. Ich habe auch Esel. Das wäre natürlich eine riesen Marktlücke und würde ihnen helfen.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Ich mache eigentlich die Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin. Und da hat mir der kyBoot wieder die Hoffung gegeben, dass ich es doch durchhalten kann. Bisher habe ich nicht länger als eine Stunde stehen können. Seitdem ich den kyBoot habe, kann ich über 12 Stunden rumlaufen und stehen ohne müde Beine zu bekommen, ohne Schmerzen zu haben, ohne Angst, dass ich die Nacht nicht schlafen kann. Das ist die Erfüllung meines Traumberufs durch den kyBoot, den ich jetzt habe. Darum bin ich jetzt so glücklich und empfehle ihn weiter.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Seit ich mich erinnern kann, habe ich Rückenschmerzen. Mit Ausstrahlungen in das Bein, weswegen ich schlaflose Nächte hatte. Nachdem ich jetzt wirklich fast alles ausprobiert habe, habe ich gedacht, es würde sich mal lohnen. Und gerade weil ich weiss, dass es bei den Schuhen enorm wichtig ist und man darauf schaut. Da bin ich mal in einen Shop gegangen und habe mir alles angeschaut. Am Anfang haben sie mir einen Probeschuh gegeben, was ich super gefunden habe. Ich wollte anfangs nicht so viel Geld ausgeben. Diesen Schuh hatte ich dann 5-10 min an bis ich Schmerzen im Knie gespürt habe. Ich war zuerst entsetzt. Sie hatten mich zwar schon davor gewarnt, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so weh tut. Und dann habe ich einen kyBounder erhalten und sollte täglich 6-7mal darauf trainieren. Schon nach zwei Wochen habe ich gemerkt, jetzt kann ich mit einem Bein drauf stehen ohne dass es weh tut. Danach habe ich die Matte wieder zurückgebracht und habe die ersten Schuhen gekauft. Seitdem habe ich keine Probleme.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Ich sage es allen weiter. Es ist wirklich ein absolutes Topmodell. Gerade in unserem Bereich, in dem man auf Gesundheit schaut. Wir haben eigentlich gelernt in einer lockeren Haltung zu sein. Und alle Verspannungen, die wir in uns haben, werden auf das Pferd übertragen. Wo wir keinen Durchfluss mit der Energie haben, kann auch kein Durchfluss zum Pferd hergestellt werden. Darum ist es wichtig, dass alle Therapeuten, die mit Pferden oder mit Menschen arbeiten, eine optimale Haltung haben.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH

Ich habe das Gefühl, als ob man auf Watte gehen würde. Wenn man die Schuhe mal nicht anhat, vermisst man das Gefühl und es ist wie auf Steine gehen. Es ist völlig unangenhem. Ich möchte sie nicht mehr missen.

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH

Anfangs war es schwierig die Schuhe einzulaufen. Ich konnte nur 5 min am Tag gehen und jetzt nach 4-6 Monaten kann ich über einen Tag mit den Schuhen gehen. Wenn ich gehe, habe ich keine schweren Beine mehr. Am Abend liege ich im Bett und mein Rücken ist entspannt. Ich muss mich nicht mehr 10 min anspannen bis es sich löst.

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH

Wenn das Pferd richtig zieht, dann hat man auch mit dem normalen Schuh keine Chance. Für den Stand ist es optimal, für steinige Wege bergab kein Problem. Ich bin zufrieden.

Priska Hirt, lebt in Bubikon ZH

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Am Morgen um 5:15 Uhr fange ich an mit den Stallschuhen von kybun. Dann wechsle ich in kyBoot Büroschuhe und dann geht es wieder um 16:30 Uhr heim in die Stallschuhe.

Priska Hirt, in Ausbildung zur Pferdephysiotrainerin

Altersheimbewohnerin

Man kippt nicht nach vorne und kippt nicht nach hinten. Ich habe mal einen MBT Schuh probiert. Oh, das war nichts für mich. Da ist man nach hinten gekippt.

Altersheimbewohnerin