Der kyBounder in der Kinderphysiotherapie

Astrid Waltenberg-Siegmann arbeitet in ihrer Praxis mit dem kyBounder. Für die diplomierte Physiotherapeutin ist der kyBounder eine sinnvolle Ergänzung in der Physiotherapie. "Kinder lieben Abwechslung und die Übungen auf dem weich-elastischen Federboden machen ihnen viel Spass." Anhand von vier Kindern, die sie behandelt, zeigen sich die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des kyBounders in der Physiotherapie.

Dafina hat Sichelfüsse. Auf dem kyBounder dehnt sie durch verschiedene Übungen ihre Wadenmuskulatur. Der weich-elastische Untergrund ermöglicht eine inten-sivere Dehnung als auf dem harten Boden. Für die 4-Jährige ist "das Gumpen mega".

Christian hat nach ursprünglicher Klumpfusshaltung auf beiden Seite einen Knick-Senkfuss. Als Ergänzung zur Physiotherapie putzt der 4-Jährige täglich seine Zähne auf dem kyBounder. Während des Zähneputzens steht er mit den Füssen überkreuzt und dehnt so seine Wadenmuskulatur. Gleichzeitig richtet er das Längsgewölbe auf.

Bei dem 9-jährigen Hugo setzt die Physiotherapeutin den kyBounder beim Haltungsturnen und Stretching ein. Bei Hugo ist Lumbago diagnostiziert. Er leidet an muskulären Dysbalancen in der Lendenwirbelsäule und in der hinteren Bein-muskulatur. "Bei Jungen in seinem Alter sind die hinteren Beinmuskeln häufig verkürzt. Stretching ist da sehr wichtig", erklärt die erfahrene Physiotherapeutin. Dank dem besseren Körpergefühl auf dem kyBounder führt Hugo die Übung besser aus.

Michael hat operierte Klumpfüsse nach Ponsetti. Die Dehnung und Ausbildung der Wadenmuskulatur steht bei seiner Behandlung im Fokus. Das Stehen auf einem Bein trainiert seine Mobilität und Balance. Der Trainingseffekt wird durch den weich-elastischen kyBounder noch verstärkt. Als Vorbereitung auf das Treppenlaufen stärkt die "Treppenübung" das vordere Bein und dehnt gleichzeitig das hintere. "Der 3-Jährige fühlt sich bei den Übungen auf dem weichen Kissen viel wohler als auf dem harten Boden", so Waltenberg.

kyBounder in der Physiotherapie
Dafina
Dafina
Christian
Christian
Hugo
Hugo
Michael
Michael
Christan mit überkreuzten Beinen.
Hugo dehnt die hintere Beinmuskulatur.
Dafina trainiert ihre Fussstellung zu verbessern.
Michael kräfitgt seine Beinmuskeln.