Schweben statt sitzen

Viele Menschen, die im Büro arbeiten, leiden unter Verspannungen, Dysbalancen und Rückenschmerzen. Ein Grund für die körperlichen Beschwerden ist das passive Sitzen. Das Arbeiten auf dem kyBounder, zum Beispiel an einem Stehtisch, ist die ergonomische Alternative für den Arbeitsplatz. Auf dem flexiblen Untergrund werden die kleinen Muskeln trainiert, Verspannungen lösen sich und das Wohlbefinden wird positiv beeinflusst.

Studien zeigen, dass moderate Bewegung in Verbindung mit geistiger Arbeit die Leistungsfähigkeit steigert und die Konzentration erhöht. Auf dem kyBounder sind Sie aufnahmefähiger, kreativer und auch abends noch fit.

Integrieren Sie Stehtisch und kyBounder in Ihren Arbeitsalltag und spüren Sie, wie viel Spass Bewegung macht. Sie trainieren nebenbei und tun Ihrem Körper etwas Gutes.

Bei zwei Pilotprojekten testeten vierzig Bankmitarbeiter der Sankt Galler Kantonalbank und hundert Mitarbeiter der Helsana Versicherung einen Stehtisch in Kombination mit dem kyBounder. In beiden Studien bestätigten die Teilnehmer eine positive Wirkung des kyBounders auf das körperliche Wohlbefinden und die Körperhaltung. Die Mitarbeiter hatten viel Spass beim Arbeiten auf dem kyBounder. 

Lesen Sie hier die Pilotstudie mit der St. Galler Kantonalbank   PDF (1.8 MB)

Lesen Sie hier die Pilotstudie mit der Helsana Versicherung  PDF (382 KB)


Mach mal kybun Pause

Eine repräsentative Studie belegt: Pausen sind fester Bestandteil des Arbeits-alltags, werden aber nur selten zur Steigerung von Produktivität und Motivation genutzt.

75 Prozent der befragten Beschäftigten gaben an, dass in ihrem Unternehmen keine aktive Pausengestaltung zum Beispiel durch Entspannungs- übungen, Bewegungsprogramme oder Ruheräume angeboten wird.

Der weich-elastische Federboden kyBounder bietet aktive Bewegung und zugleich Entspannung. Damit tanken Sie während der Pause Ihre Batterien wieder auf. Motiviert und mit neuer Energie geht es anschliessend zurück an den Arbeitsplatz.  


Von der Sitzung zur Entstehung

Stehen erwünscht! Ein höhenverstellbarer Konferenztisch kombiniert mit dem kyBounder ist Teil einer ergonomischen Bürogestaltung. Studien zeigen, dass bei moderater Bewegung sowohl eine deutliche Haltungsverbesserung, als auch eine bessere Konzentration und eine höhere Gedächtnisleistung erreicht werden.

Auf dem weich-elastischen Federboden kyBounder werden die feinen Muskeln des gesamten Muskelkorsetts zur Wahrung des Gleichgewichts beansprucht.

Dank den "Entstehungen" sind Besprechungen viel dynamischer und zielführender. Die Teilnehmer sind wacher und nehmen aktiv an der Diskussion teil.


Namhafte Unternehmen zählen zu unseren zufriedenen Kunden

Immer mehr Arbeitsgeber entdecken die Vorteile der kybun Philosophie beim Arbeiten.
Folgende Unternehmen stehen auf kybun:

  • Postfinance, Schweiz
  • St. Galler Kantonalbank, St. Gallen
  • Basler Versicherungen, Agentur Bern-West
  • Helsana Versicherung, Zürich
  • Creative Software AG, Berneck
  • AWITgroup AG, Arbon
  • Remax, Arbon
  • Klubschule Ostschweiz, St. Gallen
  • MBT, Korea & Australien
  • Swissmasai AG, Romanshorn
  • MS Holenstein & Partner, St. Gallen
  • PowerHouse International Church, Bassersdorf
  • Axel Springer Schweiz, Zürich
  • Schaden Service Schweiz AG, Zürich
  • Abacus Research AG, Kronbühl
  • Confiseur Läderach AG, Ennenda
  • UBS AG, St. Gallen
  • Migros Genossenschaften Aare, Basel und Luzern
  • Globus Schweiz
  • Volg Schweiz

 

Kundengeschichten

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Pascal Wieser, Geschäftsleiter Vögele Reisen AG, Schweiz

Ich bin an einer Veranstaltung auf den Schuh aufmerksam geworden. Dort konnte ich ein paar kyBoot ausprobieren. Nach zwei Stunden umher gehen war ich mir sicher, dass ich für die nächste Messe unbedingt diesen Schuh benötige. Was mich am meisten überzeugte war, dass man immer in Bewegung ist und aufrechter steht. Bei mir wirkte sich das so aus, dass ich keine Rückenschmerzen mehr hatte. Als Büromensch hatte ich jeweils nach ein bis zwei Tagen Schmerzen. Seitdem ich diesen Schuh trage, habe ich effektiv keine Beschwerden mehr.

Rene Keusen aus der Schweiz, Chef Logistik-Stv. Obergericht ZH

Rene Keusen aus der Schweiz, Chef Logistik-Stv. Obergericht ZH

Ich habe schon zwei Bandscheibenvorfälle gehabt. Dazu kommt, dass ich Knieprobleme habe. Ich habe gespaltene Kniescheiben, was eigentlich nicht so unüblich ist. Es gibt viele Leute auf der Welt, die das haben. Aber es hat mich doch sehr belastet. Ich hatte früher einen Job in einem Opernhaus und das war eine körperliche Arbeit. Aus diesem Grund war ich gezwungen, mich von diesem Job zu lösen, um mich weiter zu bilden oder eine Umschulung in meinen früheren Job zu machen. Seither kann ich schon ein paar Monate schmerzfrei leben. Das heisst, ich mache immer noch Fitness. Ich stärke meine Bauch- und Rückenmuskulatur. Zu Beginn war ich dem kyBoot gegenüber ein bisschen skeptisch, da er mir optisch nicht gefiel. Aber ich habe mir gesagt, wenn er mir etwas nützt, dann kann ich ihn mal testen. Mittlerweile möchte ich ihn nicht mehr her geben. Das ist ein ganz anders Laufen und Wohlbefinden, das ich jetzt habe.

René Keusen, Chef Logistik-Stv. Obergericht ZH, Schweiz

René Keusen, Chef Logistik-Stv. Obergericht ZH, Schweiz

Ich hatte ein wenig Muskelkater. Insbesondere im Schienbein. Das blieb etwa 5-6 Tage und verschwand danach. Das Gehen war noch etwas wackelig, ist aber auch schnell vorüber gegangen.